Schulleiter Rudolf Schmitz im Ruhestand

Bischof-Martin-Grundschule

HEEK An der Bischof-Martin-Grundschule ist am Montagmorgen eine Ära zu Ende gegangen: Nach fast 23 Jahren als Schulleiter wurde Rudolf Schmitz in einer kleinen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet.

von Von Ralph Schippers

, 21.12.2009, 15:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rektor Rudi Schmitz mit Ehefrau Anneliese und Schulrat Michael Maaßen.

Rektor Rudi Schmitz mit Ehefrau Anneliese und Schulrat Michael Maaßen.

Am 1. August 1975 hatte er diesen als Lehrer „zur Anstellung“ an der Roncalli-Hauptschule in Oelde aufgenommen. Nicht nur an der großen Zahl der Laudatoren, sondern auch anhand der aufrichtigen Wertschätzung, die in deren Worten mitklang, wurde deutlich, dass eine bedeutende Schulpersönlichkeit ihren Hut nimmt. Vertreter nicht nur der Schulen, sondern auch aus Kirche, Verwaltung, Vereinen sowie der Politik waren zu der Feierstunde in die Schulaula gekommen, um Rudi Schmitz Dank zu sagen und ihm, seiner Ehefrau Anneliese sowie den ebenfalls anwesenden Söhnen Sebastian und Benedikt alles Gute für die Zukunft zu wünschen.

Maaßen: Der Ruhestand, den Schmitz nun antrete, sei ein neuer Abschnitt mit eigenen Reizen und Perspektiven für den Alltag – und die Gäste warteten auf die Übergabe der obligatorischen Entlassungsurkunde. Die gab es zum Erstaunen aller allerdings nicht: „Die Bezirksregierung braucht für die Ausstellung noch etwas Zeit.“ Bürgermeister Ulrich Helmich als Vertreter des Schulträgers dankte Schmitz für die langjährige „sehr enge und unkomplizierte Zusammenarbeit“. Einen interessanten und humorvollen Einblick in den Schulalltag der Ära Schmitz gab die kommissarische Schulleiterin Gabriele Hinze. Sie ließ in einer Bilderschau so manche Anekdote der vergangenen Jahre augenzwinkernd Revue passieren. Sie dankte Schmitz für die kollegiale Zusammenarbeit, das Bemühen um ein harmonisches Arbeitsumfeld sowie die Bereitschaft zur kritischen Diskussion nicht nur über Schulthemen.

Für die musikalische Umrahmung der Abschiedsfeier sorgte die Blockflötengruppe der vierten Klassen. Die Viertklässler trugen zudem Gedichte sowie Lieder vor. Kein Wunder, dass der scheidende Schulleiter abschließend von einer Feier sprach, wie „ich sie mir nie hätte erträumen lassen“.

Lesen Sie jetzt