Silberschmuck aus dem Kibbutz

15.07.2007, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Im Eine-Welt-Laden an der Marienstraße erwartet die Freunde von handgearbeitetem Silberschmuck am heutigen Montag eine nicht alltägliche Präsentation: Von 17 bis 19 Uhr zeigt die Israelin Shula Shek dort eine Auswahl ihrer aufwändig hergestellten Stücke. Gegründet hat sie ihr Atelier für Silberschmuck bereits 1984 im Kibbutz Beit Nir, am Nordrand der fast menschenleeren Wüste Negev. Ihr Schmuck spiegelt daher die Tradition der dort lebenden Beduinen wider. mel

Lesen Sie jetzt