Auch Pflegedirektor Oliver Lux (Mitte links) freut sich über die Unterstützung durch die Bundeswehr. Die fünf Soldaten unterstützen das Krankenhaus-Personal im St. Marienkrankenhaus in Ahaus – erst einmal bis Ende Februar.
Auch Pflegedirektor Oliver Lux (Mitte links) freut sich über die Unterstützung durch die Bundeswehr. Die fünf Soldaten unterstützen das Krankenhaus-Personal im St. Marien-Krankenhaus in Ahaus – erst einmal bis Ende Februar. © Klinikum Westmünsterland
Klinikum Westmünsterland

Soldaten unterstützen Krankenhaus und das Besuchsverbot wird aufgehoben

Die Lage in den Krankenhäusern entspannt sich leicht. Besuche sind in Ahaus, Stadtlohn und Vreden ab Montag, 25. Januar, wieder möglich. Zusätzlich unterstützen Soldaten das Personal in Ahaus.

Jetzt unterstützen Soldaten der Bundeswehr auch das Personal im Ahauser St. Marien-Krankenhaus. Wie das Klinikum Westmünsterland am Freitagvormittag mitteilte, helfen dort ab sofort fünf Soldaten bei der Bewältigung der coronabedingten Zusatzaufgaben.

Situation im Krankenhaus entspannt sich leicht

Fünf Soldaten aus Augustdorf werden in Ahaus eingesetzt

Generelles Besuchsverbot wird ab 25. Januar aufgehoben

Besucher sollen von täglichen Besuchen absehen

Klare Regeln für Patientenbesuche

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.