Tausende Lichter in der Innenstadt machen Lust auf Advent

Ahaus leuchtet auf

Gefühlt ist es – zumindest in der Innenstadt – seit Freitagabend höchste Zeit für den Advent. Pünktlich um 17 Uhr wurde die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet. Ungezählte kleine Lämpchen erleuchten seitdem und bis in den Januar die gute Stube von Ahaus in vorweihnachtlich-warmem Licht. Aus den Boxen ertönt leise Weihnachtsmusik. Und auch die Glühweinfässer, Waffeleisen und Bratwurstgrills sind angeheizt.

AHAUS

, 18.11.2016, 19:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Einbruch der Dämmerung füllt sich gestern die Innenstadt. Unter den leuchtenden Girlanden, vor dem großen Weihnachtsbaum, zwischen den Geschäften oder an den Buden auf dem Oldenkottplatz stehen die Ahauser zusammen: Sie grüßen sich, wechseln ein paar Worte, trinken einen Kakao oder Glühwein und freuen sich.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ahaus schaltet die Weihnachtsbeleuchtung ein und leuchtet auf

Tausende Lichter wurden am Freitagabend eingeschaltet: Mit "Ahaus leuchtet auf" hat in der Innenstadt ein erster Vorgeschmack auf die Adventszeit begonnen.
18.11.2016
/
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Der Auftakt der Adventszeit in Ahaus, "Ahaus leuchtet auf" am Freitagabend kam gut an - trotz Regen.© Foto: Stephan Teine
Schlagworte

Immer wieder tönen einzelne Gesprächsfetzen über das allgemeine Gemurmel und die Weihnachtsmusik aus den Boxen: „Wirklich schön“, lautet die einhellige Meinung in der Fußgängerzone. Sebastian Schürmann, Geschäftsführer von Ahaus Marketing und Touristik, nickt zufrieden. „Läuft gut“, sagt er im Vorübergehen. Das steigert sich noch, als zum ersten Mal das Videomapping auf der Fassade der Kirche St. Mariä Himmelfahrt startet: Bewunderndes Raunen geht durch die Reihen, als – Projektor und Computertechnik sei Dank – die Kirchenwand erst einstürzt und dann in verschiedenen Animationen wieder aufgebaut wird.

Vorfreude auf Feste

Thea (4), ihre Schwester Mia (6) und die Freundin Lia (7) haben dafür keinen Blick. Sie sind so oder so von den vielen Lichtern in der Innenstadt begeistert. „Total toll“, schwärmt das Trio wie im Chor und winkt mit Laternen. Die hatten sie zwar eigentlich für St. Martin gebastelt, aber wenn die Innenstadt schon leuchtet, dann wollen die drei kleinen Ahauserinnen da nicht hinten an stehen. Auf Weihnachten freuen sich alle drei schon sehr. Nur Mia noch nicht. Für sie ist erst einmal ihr Geburtstag wichtiger, sagt sie strahlend. Brav seien hingegen alle drei gewesen. Da sind sie sich einig.

Wetter contra Stimmung

Etwas später fällt sogar noch etwas wie Schneegriesel vom Himmel. Wie gesagt: Es ist höchste Zeit für die Adventszeit und Weihnachtsstimmung. Ganz so weit ist es dann aber eben doch noch nicht: Es beginnt zu regnen. Ärgerlich, aber nicht zu ändern. Weihnachtsbeleuchtung und verschiedene Aktionen verbreiten noch bis zum 8. Januar Stimmung in der Innenstadt. Bis Weihnachten sind es übrigens nur noch 35 Tage.

Drei Fragen an Sebastian Schürmann, Geschäftsführer Ahaus Marketing und Touristik

Vor einem Jahr ist Ahaus mit einem Weihnachtskonzept unter die Top drei beim Wettbewerb Best Christmas City gekommen. Bewirbt sich die Stadt mit ihrem Konzept in diesem Jahr wieder? Auf jeden Fall wollen wir es dieses Jahr wieder versuchen. Mit dem Programm in der Fußgängerzone und auf dem Sümmermannplatz haben wir ja jetzt ein noch umfassenderes Programm. Alle Achsen der Innenstadt sind jetzt belegt. Bis wir uns bewerben, wollen wir aber auch noch Bilder vom Eislaufen machen, um den Gesamteindruck abbilden zu können. Ein bisschen dauert es also noch.

Welche Chancen rechnen Sie sich aus? Im vergangenen Jahr haben wir ja sowohl bei der Internetabstimmung als auch bei der Prämierung durch die Fachjury bei der Frankfurter Messe sehr gut abgeschnitten. Vielleicht ist dieses Jahr sogar ein Platz ganz oben auf dem Treppchen drin. Wir wissen aber auch noch nicht genau, wie die Anforderungen in diesem Jahr aussehen. Unabhängig vom Wettbewerb ist die Weihnachtsstadt aber auf jeden Fall wieder eine tolle Gemeinschaftsaktion.

Auch wenn die Lichter gerade erst entzündet wurden, gibt es schon Pläne, wie es weitergehen soll? Nein. Das wäre viel zu früh. Wir sind erst einmal froh, dass wir die diesjährige Weihnachtsstadt gut auf die Beine bekommen und noch ein paar Holzfassaden dazu gekriegt haben. Alles weitere folgt, wenn wir die diesjährigen Aktionen ausgewertet haben.

Alle Infos zur Ahauser Weihnachtsstadt gibt es hier.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt