Treffen der internationalen Partner von „ProEthics“

Leonardo-Projekt

AHAUS / KREIS Dass Ethik im Unternehmen nicht nur „Romantik für Manager“ ist, sondern durchaus von grundlegendem Interesse für berufliche Bildung, das stand nach dem Treffen der europäischen Partner des von der Berufsbildungsstätte Westmünsterland (BBS) koordinierten Leonardo-Projektes „ProEthics“ fest.

28.12.2009, 11:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die europäischen Partner in Ahaus, links Koordinatorin Marion Hemsing, 6. v. l. Koordinator Harald Kahlenberg.

Die europäischen Partner in Ahaus, links Koordinatorin Marion Hemsing, 6. v. l. Koordinator Harald Kahlenberg.

Bernhard Könning, Geschäftsführer der BBS, fasst zusammen: „Durch die geführten Diskussionen im Workshop wurde ganz deutlich, dass eine werteorientierte Führung wichtig ist für den Erfolg eines Unternehmens.“ Innerhalb von ProEthics soll daher zunächst ein Managementtraining entwickeln, das in Firmen, Bildungseinrichtungen und Kammern eingesetzt werden kann. „Und zwar vorrangig für die Entscheidungsträger, die mit dem Bereich Ausbildung zu tun haben“, so Könning Gemeinsam werden jetzt die einzelnen Module für das Training erarbeitet, getestet und interessierten Personen zur Verfügung gestellt. Denn: Die Vermittlung von Wertesystemen im Dialog mit den Beschäftigten werde angesichts drängender Themen wie etwa der Korruption und dem Umgang mit betrieblichem Eigentum immer wichtiger. 

Lesen Sie jetzt