Unterwelt und Bowle

Ahaus Mit Brecht nach China, mit Puccioni in den märchenhaften Orient, mit Hoffmann in die Unterwelt oder gar mit einer Feuerzangenbowle in die Vergangenheit - Theaterfreunde kommen in der neuen Spielzeit weit herum.

25.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit einer bunten Mischung aus Krimi, Komödie, Schauspiel, Ballett, Musical, Oper und Operette versprechen die beiden Theaterringe den Abonnenten eine abwechslungsreiche Saison. Interessenten können sich nun ein Theaterabonnement sichern. Im Theaterring A werden sechs und im Theaterring B vier Stücke jeweils auf der Ahauser Stadthallenbühne präsentiert.

Zum Auftakt des Theaterringes A steht die 60-jährige Marcelle Goujon (Edith Teichmann), die von drei jugendlichen Ganoven aus Versehen entführt wird, mit der Kriminalkomödie "Tante Marcelle oder Eine verrückte Entführung " auf dem Programm.

Bertolt Brecht Giacomo Puccini Friedrich Dürrenmatt (Foto oben rechts) ist in dieser Spielzeit gleich zwei Mal auf der Ahauser Bühne vertreten, im Ring A mit dem Schauspiel "Der gute Mensch von Sezuan". Mit der Oper "Turandot" von (Foto oben links), gefolgt von dem Krimi "Das Versprechen" von (Foto unten links) folgen zwei weitere prominente Vertreter der Bühnenkunst.

Mit "Orpheus in der Unterwelt", gespielt von der jungen Kammeroper aus Köln, schuf Jaques Offenbach (Foto unten rechts) einen beispiellosen Bühnenerfolg.

Cole Porters Klassiker "Kiss me Kate" beschließt die Spielzeit im Ring A.

Im Theaterring B steht zunächst Brechts "Mutter Courage" auf dem Spielplan.

"Russische Nächte" bringen die folkloristische Vielfalt mit Gesang, Tanz und akrobatische Highlights nach Ahaus. In der "Feuerzangenbowle" - mit Heinz Rühmann ein Klassiker der Filmgeschichte - schwelgen gestandene Herren in gemütlicher Runde in Erinnerungen an die Schulzeit. Kontrastreich beschließt das Ballett "Talking Bodies" der United Dance Company die Spielzeit im Theaterring B. gro

Lesen Sie jetzt