Auch wenn es sich diese beiden Schwäne auf der zugefrorenen Schlossgräfte gerade ganz entspannt schmecken lassen: Die Eisfläche ist für Menschen längst noch nicht tragfähig. Die DLRG Ahaus warnt eindringlich davor, zugefrorene Gewässer zu betreten. © Stephan Rape
Gefrorene Gewässer

Viel zu dünne Eisdecken: Wintersportler und Retter in Gefahr

Durch den Frost haben sich auf etlichen Gewässern schon die Eisdecken geschlossen. Beispielsweise im Ahauser Schlossgarten. Die DLRG warnt eindringlich davor, sie jetzt schon zu betreten.

Die Temperaturen bleiben im Keller. Auch in den kommenden Tagen sollen sie stabil unter dem Gefrierpunkt liegen. Etliche Gewässer sind schon jetzt von einer Eisschicht überzogen. Doch der erste Eindruck trügt: Auch wenn die Eisdecke geschlossen erscheint – um sie zu betreten, ist sie noch viel zu dünn.

DLRG-Vorsitzender warnt eindringlich vor zu dünnem Eis

Bisher noch keine Eisunfälle in Ahaus und Umgebung

Auch Retter begeben sich in Gefahr, wenn sie helfen wollen

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.