Die Lage entspannt sich auch auf der Intensivstation im St.-Marien-Krankenhaus Ahaus: Aktuell muss dort kein Covid19-Patient behandelt werden.
Die Lage entspannt sich auch auf der Intensivstation im St.-Marien-Krankenhaus Ahaus: Aktuell muss dort kein Covid19-Patient behandelt werden. © Klinikum Westmünsterland
Coronavirus

Viele Infektionen: Zweite Corona-Station im Ahauser Krankenhaus eröffnet

Der Norden des Kreises Borken wird zum Sorgenkind. Besonders in Ahaus und Gronau gibt es viele Infizierte. Das Klinikum Westmünsterland hat reagiert und eine zweite Infektionsstation eröffnet.

Null Neuinfektionen meldete der Kreis Borken auch an diesem Montag. Eine statistische Auffälligkeit, die damit erklärt werden kann, dass an Sonntagen kaum getestet wird und auch die meisten Labore geschlossen sind. Das Gesamtbild sieht anders aus. Das kann Tobias Rodig, Pressesprecher des Klinikums Westmünsterland, bestätigen: „Aktuell werden in unseren Krankenhäusern 55 Covid-19-Patienten behandelt, davon vier auf einer Intensivstation.“

Besuchsverbot und zweite Infektionsstation

Hoffnungen ruhen auf dem Impfstoff

Über den Autor
1991 in Ahaus geboren, in Münster studiert, seit April 2016 bei Lensing Media. Mag es, Menschen in den Fokus zu rücken, die sonst im Verborgenen agieren.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.