Westphal-Haus wird erweitert

Caritasverband

AHAUS Neue Strukturen schafft der Caritasverband in der Behindertenhilfe: Mit dem ersten Spatenstich für die Erweiterung des Dr. Jürgen-Westphal-Hauses am Wittenkamp ist der Startschuss für die geplante Auslagerung von Wohnplätzen aus dem Bischof-Tenhumberg-Haus gefallen.

von Von Manfred Elfering

, 04.12.2009, 18:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Caritas-Vorstandsvorsitzender Stefan Schoo, MdL Bernhard Tenhumberg und Mitstreiter beim symbolischen ersten Spatenstich für das erweiterte Dr. Jürgen-Westphal-Haus.

Caritas-Vorstandsvorsitzender Stefan Schoo, MdL Bernhard Tenhumberg und Mitstreiter beim symbolischen ersten Spatenstich für das erweiterte Dr. Jürgen-Westphal-Haus.

Ziele der Baumaßnahmen sind, in den Häusern eine verbesserte Wohn- und Betreuungssituation sowie einen Wechsel bisher stationär betreuter Menschen mit Behinderungen in ambulante Wohnformen zu erreichen. „Damit wollen wir dem jetzigen und auch dem künftigen Wohnbedarf hinsichtlich der Qualität und des Lebensstils der Bewohner gerecht werden“, so Norbert Schlangen-Unger, Leiter des Bischof-Tenhumberg-Hauses. Er ist davon überzeugt, dass es somit gelingt, „ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben und in der Folge eine höhere Lebenszufriedenheit der Heimbewohner zu erreichen“. Den guten Wünschen schloss sich auch Landtagsabgeordneter Bernhard Tenhumberg an, der ebenfalls zum Spaten griff.  

  • Das Gesamtprojekt Erweiterung des Westphal-Hauses ist mit 1,03 Mio. Euro veranschlagt: 440 600 Euro Wohnbaumittel, 113 100 Euro aus der Landesstiftung für Wohlfahrtspflege, 266 280 Euro des Ministeriums für Soziales sowie Eigenmittel des Verbands.
Lesen Sie jetzt