Wetterdienste warnen vor Orkanböen am Donnerstag

Orkanböen

Mehrere Wetterdienste warnen vor Orkanböen, begleitet von Regen und Gewitter, die am Donnerstagmorgen über Deutschland hinwegfegen sollen.

von Simone Schulze Beikel

, 10.03.2021, 19:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim letzten Sturm hatte die Feuerwehr viel zu tun. Zahlreiche umgestürzte Bäumen mussten von Straßen geräumt werden. Hier ein Foto aus dem Archiv.

Beim letzten Sturm hatte die Feuerwehr viel zu tun. Zahlreiche umgestürzte Bäumen mussten von Straßen geräumt werden. Hier ein Foto aus dem Archiv. © Bernd Schlusemann

Das Jahr 2021 ist noch keine drei Monate alt und hat trotzdem schon so einiges an Wetter geboten.

Erst Schnee dann sommerliche Temperaturen

Anfang Februar lag das Münsterland unter einer dicken Schneedecke, die mancherorts für allerhand Chaos sorgte. Direkt darauf folgten Temperaturen bis zu 20 Grad Celsius, die Lust auf den Sommer machten.

Jetzt lesen

Für Donnerstag warnt der Deutsche Wetterdienst auf seiner Homepage vor dem ersten Sturm des Jahres. Orkanartige Böen sollen im Laufe des Vormittags über NRW hinwegfegen. Begleitet werden sie von kräftigen Schauern und Gewittern.

Die Wetterdienste rechnen für den Raum Ahaus mit Windgeschwindigkeiten in Böen von bis zu 110 km/h. Im Verlauf der Nacht zu Donnerstag wird es dabei immer stürmischer.

Für Mitternacht sind Windgeschwindigkeiten von 29 km/h und in Böen bis 71 km/ vorausgesagt. Das hält sich bis gegen 8 Uhr. Dann soll der Wind zunehmen und in den Mittagsstunden Geschwindigkeiten von 50 km/h und mehr erreichen sowie die prognostizierten Spitzengeschwindigkeiten in Böen.

Beim Deutschen Wetterdienst heißt es für diesen Zeitpunkt: „Starker Wind aus Südwest, verbreitet mit Sturmböen, exponiert schweren Sturmböen. Insbesondere am Mittag und Nachmittag bei kräftigen Schauern oder Gewittern sowie in Gipfellagen schwere Sturmböen, vereinzelt orkanartige Böen aus Südwest bis West.“

Entwarnung erst gegen Abend

Frühestens am Nachmittag, vermutlich eher gegen Abend, ist mit einem Nachlassen der Sturmböen zu rechnen. Der Regen und die Gewitter sollen sogar noch bis in die Nacht anhalten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt