Olaf Pfeiffer (l.) und Alfred Beverdam mussten sich etwas für ihr Café Medicus etwas einfallen lassen. Wegen des Lockdowns dürfen auch sie ihren Gastronomie-Betrieb nicht öffnen. Stattdessen verkaufen sie dort jetzt Weihnachtsdeko und kleine Geschenkideen. © Stephan Rape
Coronavirus

Wie das Café Medicus den Lockdown mit einer spontanen Idee überbrücken will

Die Betreiber des Café Medicus mussten sich etwas einfallen lassen: Wegen des Lockdowns dürfen auch sie ihr Bistro nicht mehr öffnen. Ihre Idee ist einfach – und kommt bei den Gästen super an.

Der neue Lockdown hat auch die Betreiber vom Café Medicus im Alten Kreishaus kalt erwischt. Auch sie dürfen ihr Café natürlich nicht mehr öffnen, können Kaffee und Snacks nur noch zum Mitnehmen anbieten. „Aber davon kann man natürlich nicht überleben“, sagt Alfred Beverdam, einer der beiden Betreiber.

Idee kam überall sofort sehr gut an

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite
Stephan Rape

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.