Matthias Kerkhoff (55) möchte Teile des Hofs Stilling-Kerkhoff erhalten. Er liegt mitten im geplanten Neubaugebiet Wüllen-Nord 2.
Matthias Kerkhoff (55) möchte Teile des Hofs Stilling-Kerkhoff erhalten. Er liegt mitten im geplanten Neubaugebiet Wüllen-Nord 2. Die Stadt Ahaus macht ihm da nicht allzu große Hoffnungen. Am Donnerstagabend entscheidet der Rat über die Zukunft der Fläche. © Stephan Rape
Kurz vor der Ratssitzung

Wüllen-Nord: Wüllener möchte alten Hof Stilling-Kerkhoff erhalten

Die Idee kommt in letzter Minute: Matthias Kerkhoff (55) möchte, dass der Hof Stilling-Kerkhoff erhalten bleibt, wenn das neue Baugebiet Wüllen-Nord 2 entsteht. Die Chancen stehen nicht gut.

Kurz vor der entscheidenden Ratssitzung macht der Wüllener Matthias Kerkhoff im Ringen um den zweiten Abschnitt des Baugebiets Wüllen-Nord eine neue Front auf: Bisher ging es nur um die Frage, ob die alten Kopfweiden am Rand des geplanten Gebietes für Baugrundstücke gefällt werden sollen oder nicht. Matthias Kerkhoff möchte nun auch den alten Hof Stilling-Kerkhoff dort erhalten.

Ahauser Rat diskutiert am Donnerstag über das Baugebiet

Jahrhundertealtes Holzständerwerk noch völlig intakt

Idee wird erst kurz vor der Ratssitzung öffentlich

Stadt stuft alten Hof nicht als erhaltenswert ein

Bisher keine Anregungen für einen Erhalt des Hofes

Über den Autor
Redakteur
Ursprünglich Münsteraner aber seit 2014 Wahl-Ahauser und hier zuhause. Ist gerne auch mal ungewöhnlich unterwegs und liebt den Blick hinter Kulissen oder normalerweise verschlossene Türen. Scheut keinen Konflikt, lässt sich aber mit guten Argumenten auch von einer anderen Meinung überzeugen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.