Claudine Klemt will ihr Geschäft am Markt wieder mehr auf Schreibwaren und Geschenkartikel konzentrieren. Die Postfiliale wird spätestens Ende des Jahres abgegeben.
Claudine Klemt will ihr Geschäft am Markt wieder mehr auf Schreibwaren und Geschenkartikel konzentrieren. Die Postfiliale wird spätestens Ende des Jahres abgegeben. © Anne Winter-Weckenbrock
Postfilialen in Ahaus

„Zu viel geworden“: Zum Monatsende schließt Paper Markt die Postfiliale

Aktuell ist die Postfiliale im Paper Markt nur noch vormittags geöffnet, Ende des Monats schließt sie. Spätestens. Claudine Klemt zieht die Notbremse. Der Grund: „Es ist zu viel geworden.“

Ein Aufsteller vor dem Geschäft am Markt weist Kunden und Passanten deutlich darauf hin: Die Tage der Postfiliale im Paper Markt am Ahauser Markt sind gezählt. Im Moment werden Postkunden nur noch vormittags bedient. Spätestens Ende des Jahres schließt die Postfiliale dann, die als „Shop-in-Shop“ im Schreibwarenfachgeschäft ihren Platz hat. Seit ungefähr acht Jahren, schätzt Claudine Klemt.

„Das ist einfach zu viel geworden“

Kundenandrang wurde mit den Jahren immer größer

Zum Monatsende schließt Paper Markt die Postfiliale

Über die Autorin
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.