Zusage für Laden und Lebensmittel

Ahaus/Heek/Legden Bedarf? Vorhanden! Ehrenamtliches Engagement? Ebenfalls. Was noch fehlte, um eine Tafel in Ahaus zu gründen, waren ein Ladenlokal und vor allem die Bereitschaft der Lebensmittelhändler, Waren zu spenden. Inzwischen können die Organisatoren auch hinter diesen beiden Punkten einen Haken machen.

04.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Damit steht jetzt fest: «Wir können im Spätherbst beginnen», freut sich Mathilde Fischer, Leiterin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) - wenn die bauliche Prüfung durch die Stadt ebenfalls ausfällt, woran zurzeit kein Zweifel besteht - in den Räumen der ehemaligen Feuerwache am Kirmesplatz.

Ob Fleischer, Bäcker, Obst- und Gemüsehändler oder Leiter von Lebensmittelmärkten: Durchweg aufgeschlossen hätten die Angesprochenen auf die Idee reagiert, für Ahaus, Heek und Legden eine eigene Tafel zu gründen, erzählt Mathilde Fischer. Sie hatte genauso wie die anderen mehr als 20 Mitglieder der Vorbereitungsgruppe - zumeist Vertreter der Pfarrcaritasausschüsse der einzelnen Ortsteile und der Nachbargemeinden Legden und Heek - den persönlichen Kontakt zu den Geschäftsleuten gesucht. Die bundesweite Tafel-Idee, einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Menschen zu verteilen, die etwa Sozialhilfe oder Leistungen der Grundsicherung beziehen, habe in allen Ortsteilen Anklang gefunden.

Zentral, aber diskret

Ein Ladenlokal am Kirmesplatz neben dem SkF-Haus bietet nach Mathilde Fischers Ansicht viele Vorteile: zentral, aber nicht auf dem Präsentierteller, ausreichend groß (Platz für Lager, Kühlboxen und Verkaufsraum) und mit einer Wartezone versehen. Zur Zeit ermittelt die Stadt als Eigentümerin die Kosten für Umbau und Einrichtung. sy-

Firmen oder Einzelpersonen, die beim Umbau ehrenamtlich helfen möchten oder die Tafel anders unterstützen möchten - tatkräftig oder finanziell -, können sich beim SkF melden unter Tel. (0 25 61)95 23 26 oder zum nächsten Treffen der Vorbereitungsgruppe kommen am 27. August um 19.30 Uhr beim SkF.

Lesen Sie jetzt