Zahlreiche Exponate warten auf neugierige Entdecker. © Unterharnscheidt, Max
Ziele in NRW

Ausflugstipps für Familien im Herbst: Museen mit viel Action

Nicht alle haben im Herbst Lust, sich mit einem Buch ins Warme zu setzen oder Serien zu schauen. Es gibt eine ganze Menge zu sehen – vor allem mit der Garantie, dass niemand im Regen steht.

Wenn die Tage kürzer werden und das Wetter draußen auch nicht mehr so richtig mitspielt, dann ist die Zeit gekommen, sich in den Ohrensessel zurückzuziehen und mal wieder gemütlich ein Buch zu lesen.

Oder vielleicht doch lieber mit dem Sohnemann die elektrische Eisenbahn aufbauen? Oder vielleicht sogar mal wieder mit der ganzen Familie in ein Museum gehen? Denn wenn jetzt die Freilichtmuseen in die verdiente Winterpause gehen, drehen die Erlebnis-Museen nun so richtig auf. Es gibt viele Erlebniswelten zum Entdecken und Ausprobieren:

Phänomenta mit Technik zum Ausprobieren

Ein Beispiel ist die Phänomenta in Lüdenscheid. Auf 4000 Quadratmetern und an rund 200 Experimentier-Stationen gibt es jede Menge physikalische und technische Experimente zum Ausprobieren, Anfassen, für Selbstversuche oder einfach nur zum Staunen, wie beispielsweise das Foucaultsche Pendel, an dem man sehen kann, dass sich die Erde tatsächlich dreht, und auch ein Feuertornado.

Wer schon immer wissen wollte, wie die Arbeit am Flugradar ist, kann das in der DASA in Dortmund sehen.

Wer gerne fliegen möchte wie ein Vogel, auf den wartet „Birdly“, ein interaktiver Flugsimulator, mit dem man samt Videobrille waghalsige Flüge durch die Staßenschluchten von New York unternehmen kann. Der humanoide Roboter Lüdia freut sich auf neugierige Kinder, die mit beiden Beinen auf dem Boden stehen und sich mit ihm unterhalten möchten.

Webseite: www.phaenomenta-luedenscheid.de.

Odysseum mit Virtual Reality

Als erster Mensch auf dem Mars herumlaufen und mal gleich die Landschaft erkunden? Im Odysseum in Köln und der neuesten familienfreundlichen Virtual-Reality-Attraktion ist das kein Problem. „Be part of the Game! – Du spielst nicht länger das Computerspiel, Du bist ein Teil davon!“

Auch die historische Dortmunder Straßenbahn ist in der DASA zu sehen. © Klaus-Dieter-Hoffmann © Klaus-Dieter-Hoffmann

Durch leicht zu erlernende und intuitive Steuerelemente begreift jeder das Spiel in Sekunden – auch Oma und Opa. Neben diesem interaktiven Spiel hat das Odysseum weitere elf spannende Attraktionen zu bieten, wie das Museum mit der Maus, wo Alltagsphänomene aus Natur und Technik lebendig und kindgerecht erfahrbar gemacht werden.

Webseite: www.odysseum.de

Deutsche Arbeitsschutzausstellung „DASA“

Ein Ausstellungsort, der Lust auf Arbeit macht: Will man da hin? Unbedingt! Denn die Deutsche Arbeitsschutzausstellung DASA in Dortmund ist mehr. Sie richtet einen spannenden Blick auf die Arbeitswelten von früher, heute und morgen.

Die riesige Ausstellungsfläche ist voll mit überraschenden Raumeindrücken, faszinierenden Objekten, Multimedia- und Mitmach-Stationen, wie Bagger- und Lkw-Fahren, Abtauchen im Lärmtunnel oder sich einfach mal mit der Green-Screen-Technik auf den Mond beamen. Bis zum Jahresende ist der Eintritt kostenlos!

Webseite: www.dasa-dortmund.de

Der besondere Tipp: Historische Nadelfabrik Maste-Barendorf

Dorf und Fabrik – Natur und Industrie. Scheinbare Gegensätze verbinden sich in Barendorf, dem industrie-kulturellen Denkmal im Norden Iserlohns. Das Nadelmuseum und die Haarnadelfabrik gehen zwar vom 7. November bis zum 1. März in die Winterpause. Am 4./5. und 11./12. Dezember ist jedoch von 12 bis 20 Uhr der Weihnachtsmarkt geplant.