ILLUSTRATION - Zwei Führerscheine liegen auf einem Tisch. Nach einem langen Streit zwischen Bund und Ländern will der Bundesrat am 8. Oktober über Änderungen am Bußgeldkatalog entscheiden. Parkverstöße und Geschwindigkeitsübertretungen könnten dann deutlich teurer werden. Radfahrer und Fußgänger sollen durch die Neuregelungen besser geschützt werden. +++ dpa-Bildfunk +++ © picture alliance/dpa
Gericht

Sein Führerschein gilt nicht – Mann fährt 77-mal ohne Fahrerlaubnis

Als er nach einem Unfall flüchtet, erlebt ein 24-Jähriger eine doppelt unangenehme Überraschung: Die Polizei ermittelt ihn und sein Führerschein ist ungültig. Das ist ihm aber keine Lehre.

Am 31. August vergangenen Jahres verursacht ein 24-Jähriger in Bergkamen einen Unfall. Er flieht, die Polizei kommt dem Fahrer, der für einen Versandhandel fährt, aber auf die Schliche. Der Mann präsentiert einen syrischen Führerschein. Die Polizisten erklären ihm, dass dieser in Deutschland nicht gültig sei. Ende Juni wird der Mann wegen dieser Unfallflucht zu einer Geldstrafe verurteilt.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ist im Land Brandenburg geboren, fühlt sich seit 2008 in Nordrhein-Westfalen wohl. Nach ihrem Volontariat und einer zweijährigen Redaktionatätigkeit hat sie ihre Liebe für die Gerichtsberichterstattung entdeckt. Seither ist sie in vielen Sitzungssälen anzutreffen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.