Illegale Müllentsorgung

Stadtgrenze macht wilden Müll im Wald zum Problem

In einem Waldstück in Heil türmt sich Sperrmüll. Ein Landwirt hat ihn schon vor Tagen bei der Stadt gemeldet. Bevor er entfernt wurde, musste eine Frage geklärt werden: Lag er in Bergkamen oder Lünen?
An einem Waldweg an der Stadtgrenze zu Lünen türmt sich Müll. Bisher ist er offenbar nicht beseitigt worden, weil nicht klar ist, in welcher Stadt er sich befindet.
An einem Waldweg an der Stadtgrenze zu Lünen türmt sich Müll. Bisher ist er offenbar nicht beseitigt worden, weil nicht klar ist, in welcher Stadt er sich befindet. © Michael Dörlemann

Als ein Landwirt aus Heil vor einigen Tagen auf einem Feldweg in ein Waldstück am Westenhellweg einbog, glaubte er seinen Augen nicht zu trauen: Irgendjemand hatte dort offenbar seine halbe Einrichtung illegal entsorgt.

Gleich rechts am Waldrand lehnten zwei alte Reifen an einem Baum. Wenige Meter links am Weg gammelten zwei Schlafsofas, jede Menge Kisten, ein ausgedienter Elektrogrill und anderer Müll vor sich hin.

Der Landwirt hatte den wilden Müll beim Ordnungsamt gemeldet, später auch bei der Bergkamener Müllabfuhr EBB.

Der wilde Müll füllte die gesamte Ladefläche des Pritschenwagens, mit dem das Reinigungsteam angerückt war. © EBB

Dort bekam er zunächst die Auskunft, dass es ein Problem gab. Genau in diesem Bereich verläuft die Stadtgrenze zu Lünen. Es war nicht klar, ob der Müll noch in Bergkamen oder schon in Lünen liegt.

Den Müll einfach beseitigen könne der EBB den Müll nicht, erklärte der stellvertretende Betriebsleiter Stephan Polplatz. Wenn wilder Müll entsorgt wird, werden die Kosten auf die Müllgebühren umgelegt. Bergkamener Gebührenzahler dürften nicht für Müllentsorgung in Lünen zahlen.

Mittlerweile ist der Müll weg: Polplatz schaute sich vor Ort um und stellte fest, dass der Müll drei Meter vor der Stadtgrenze lag – noch in Bergkamen. Noch am Samstag sammelte ihn ein Reinigungsteam edes EBB. Es handelte sich um einen kompletten Pritschenwagen Sperrmüll. Wer ihn abgekippt hat, ließ sich nicht feststellen.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.