Anzeige


Besonderes Aufeinandertreffen: BVB-Trainer André Fuhr bekommt es mit seiner Vergangenheit zu tun

Handball-Bundesliga

Borussia Dortmund trifft in der Handball-Bundesliga auf die HSG Blomberg-Lippe. Für BVB-Coach André Fuhr eine besondere Partie.

Dortmund

, 08.03.2021, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Foto aus alten Zeiten: André Fuhr im Jahr 2018, damals noch als Trainer der HSG Blomberg-Lippe.

Ein Foto aus alten Zeiten: André Fuhr im Jahr 2018, damals noch als Trainer der HSG Blomberg-Lippe. © imago/Eibner

Im Sommer ist sein Abgang bereits drei Jahre her. Damals verließ André Fuhr die HSG Blomberg-Lippe nach insgesamt 16 Jahren und ging zum TuS Metzingen. Mittlerweile ist der 49-jährige Fuhr als Cheftrainer bei Borussia Dortmund angekommen und der Abschied aus dem tiefen Ostwestfalen etwas her, aber die Emotionen bleiben bei Fuhr.

„Ich war 16 Jahre dort, habe vieles erlebt, vieles auf Langfristigkeit und Nachhaltigkeit mit aufgebaut, das wird immer bleiben“, erklärt er vor dem Bundesliga-Spiel am Dienstag (19.30 Uhr, live auf sportdeutschland.tv) in Dortmund. 16 Jahre war Fuhr in Blomberg aktiv, führte den Klub aus der 2. Bundesliga ins führende Etablissement des Frauen-Handballs.

Zwei Finalteilnahmen im DHB-Pokal stehen in Fuhrs Amtszeit zu Buche sowie drei Reisen ins internationale Geschäft. Und neben seinem Engagement als Chefcoach war Fuhr ebenfalls mit der Jugendabteilung erfolgreich, gewann 2008 als Übungsleiter die A-Jugend-Meisterschaft, erreichte sieben Vizemeisterschaften und zwei dritte Plätze.

Fuhr lobt Blomberg

Fuhr baute sich dort etwas auf, machte sich einen Namen, schaffte den Sprung und ist nun auf bestem Wege, den nächsten Meilenstein in seiner persönlichen Karriere zu setzen – mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft in der Bundesliga. Doch genau dabei soll sein ehemaliges Team nicht zum Stolperstein werden.

„Es ist überragend, wie sich das entwickelt hat“, sagt Fuhr zur Leistung der HSG, die auf Rang drei des Tableaus steht, acht Punkte hinter dem verlustpunktfreien BVB. „Wenn man sieht, dass das Durchschnittsalter auf den Rückraumpositionen bei 20 Jahren liegt, ist das richtig, richtig gut“, lobt Fuhr Blomberg, schränkt aber auch ein, dass in dieser Spielzeit einige Teams „in der Breite etwas nachgelassen“ hätten.

Dennoch habe er höchsten Respekt vor der Arbeit, die an seinem alten Arbeits-Standort geleistet wird. Wenngleich er sein Team in der Pflicht sieht: „Wir müssen das Spiel mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen.“ Vor allem mit Blick auf die beiden Duelle in der Champions League kommenden Freitag und Sonntag gegen Metz, verlangt Fuhr Fokussierung auf das zuvor stattfindende Bundesliga-Spiel, welches um einen Tag vorverlegt worden ist, um Borussia Dortmund etwas Luft vor den internationalen Duellen zu geben.

Grijseels und Monti Danielsson wieder dabei

„Blomberg hat sich sehr kooperativ verhalten, da sind wir sehr dankbar für“, sagte BVB-Handball-Boss Andreas Heiermann am Sonntag.

Für das Duell gegen Blomberg-Lippe kann Fuhr mit seinem kompletten Personal planen. Bis auf die Langzeitverletzte Delaila Amega (Kreuzbandriss) sind alle Spielerinnen mit dabei. Auch Kapitänin Alina Grijseels und Clara Monti Danielsson, die vergangenen Mittwoch gegen die Kurpfalz Bären wegen leichter Blessuren geschont worden sind, haben beim Abschlusstraining am Montagmorgen mitgewirkt.

Lesen Sie jetzt