Anzeige


Borussia Dortmund und der Dortmunder Sport trauern um Andreas Bartels

Nachruf

Borussia Dortmund trauert. In der Nacht zu Ostermontag verstarb Andreas Bartels, der sportliche Leiter der BVB-Handballerinnen, nach schwerer Krankheit. Ein Nachruf.

Dortmund

, 06.04.2021, 12:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Borussia Dortmund trauert um Andreas Bartels.

Borussia Dortmund trauert um Andreas Bartels. © Stephan Schuetze

Die Nachricht war für Spielerinnen, Mitarbeiter und Wegbegleiter ein Schock. Andreas Bartels hat den Kampf gegen eine tückische Krankheit verloren. Am Ostermontag starb der 57-Jährige, der für Borussia Dortmund und den Sport in der Stadt über Jahre sehr viel bewegt hat.

Bartels förderte die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft, brachte sich im Vorstand des TuS Holzen-Sommerberg aktiv ein und war über Jahre als Geschäftsführer von Ebbinghaus Automobile unter anderem hoch geschätzter Partner der von den Ruhr Nachrichten initiierten Handballerwahl in Dortmund und vieler weiterer Projekte. Ihm lag die nachhaltige Entwicklung des Breiten- und Spitzensports sowie die Jugendförderung am Herzen.

Heraus ragte Andreas Bartels‘ Engagement für den BVB-Handball. Seit 2014 trat er als Sponsor ein, seit 2017 füllte er zudem das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters und sportlichen Leiters aus. Er war nah am Team, kümmerte sich um unzählige organisatorische Dinge, um Transfers und Kaderplanung. Seine große Leidenschaft galt dem Sport und Schwarzgelb.

Heiermann: „Wir sind tief bestürzt“

„Wir sind tief bestürzt über seinen Tod“, sagt Andreas Heiermann. Der Abteilungsvorstand der BVB-Handballerinnen würdigt Bartels‘ „enorm verlässliche, vertrauensvolle und anpackende Art. Er ist in erster Linie ein großartiger Mensch, der sehr wertvoll für den BVB-Handball war und eine riesige Lücke hinterlässt. Ich habe ihm viel zu verdanken.“

Für die jüngsten Erfolge der Borussia, die sich souverän auf dem Weg zum Meistertitel befindet, sei Andreas Bartels „ein wesentlicher Motor“ gewesen, der stets vollen Einsatz in sein Ehrenamt gelegt habe, Tag und Nacht zu erreichen gewesen sei. Sogar in den letzten Wochen seiner schweren Krankheit habe er noch alles für die nächste Saison geregelt. „Für mich“, betont Andreas Heiermann, „ist Andreas Bartels längst Deutscher Meister. Deutscher Meister der sportlichen Leiter.“