Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



BVB-Damen stehen unter Druck: Platz vier soll in Blomberg zurückerobert werden

Handball-Bundesliga

Platz vier ist vorerst weg. Im Fernduell mit Bayer Leverkusen und Buxtehude geht es für die BVB-Damen in Blomberg um zwei wichtige Punkte. Alina Grijseels kann dabei noch nicht mithelfen.

Dortmund

, 19.04.2019 / Lesedauer: 3 min
BVB-Damen stehen unter Druck: Platz vier soll in Blomberg zurückerobert werden

Gino Smits hofft auf zwei Punkte gegen Blomberg. © Ludewig

Während wie jedes Jahr zu Karfreitag gefühlt das halbe Bundesland auf dem Weg in die Niederlande war, genoss Gino Smits die Sonne am Phoenix-See. „Egal, ob ich zuhause in Holland bin oder hier in Dortmund – ich sehe überall gleich viele Deutsche“, sagt der BVB-Handball-Trainer und lacht.

Gute Laune nach guter Trainingswoche

Der niederländische Coach hat vor dem Bundesliga-Spiel am Samstag in Blomberg (16.30 Uhr) richtig gute Laune – und das liegt nicht nur am blauen Himmel über Dortmund. „Wir hatten eine richtig gute Trainingswoche, die Mädels sind total fokussiert“, erklärt Smits.

Der Fokus auf das Duell in Blomberg ist auch enorm wichtig – nachdem der BVB gegen den Thüringer HC verloren hat, sind Tabellenplatz vier und die Qualifikation zum Europapokal nämlich erstmal futsch. Um das zu ändern, brauchen die Spielerinnen von Gino Smits jeden Punkt.

„Blomberg ist auch nicht blöd“

In Blomberg sind auf jeden Fall zwei Zähler drin, das Hinspiel gewann der BVB mit 29:21. „Da hatten wir eine aggressive Abwehr und haben durch schnelle Konter gewonnen“, erinnert sich Smits. Dass es im Rückspiel beim Tabellenachten auch so läuft, glaubt er aber nicht. „Blomberg ist auch nicht blöd, nochmal lassen die das nicht mit sich machen“, sagt Smits.

Zwar sei sein Team zuletzt wieder an die guten Leistungen aus 2018 herangerückt – „vor allem Clara Woltering und Yara ten Holte im Tor sind stark“ – aber es sei noch Luft nach oben da. Trotzdem – wenn seine Schützlinge die guten Leistungen aus den Spielen gegen Buxtehude und den THC abrufen würden, dann „ist es realistisch, dass wir gewinnen“, sagt Smits.

Langes Wochenende

Nicht mit dabei sind die üblichen Verdächtigen um Alina Grijseels, der es nach ihrem Bänderriss zwar schon viel besser geht, die aber immer noch Beschwerden hat. Auch Torhüterin Rinka Duijndam ist noch nicht wieder fit.

Nach dem Spiel in Blomberg gönnt Gino Smits seinen Spielerinnen übrigens ein langes Wochenende – Ostermontag ist trainingsfrei. „Bei dem Wetter sollten wir alle die Ostertage genießen.“ Und am besten ginge das doch mit einem Sieg gegen Blomberg im Gepäck.

Das Spiel können Sie hier bei uns am Samstag ab 16.30 Uhr im Livestream verfolgen!

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt