Anzeige


BVB-Handballerinnen zwischen Fest und Aufbauarbeit

Auswärtsspiel bei Frisch Auf Göppingen

Eigentlich wollen sie bei Borussia Dortmund gar nicht mehr darüber reden. Doch das 17:35 beim TuS Metzingen, dieser Kollektivschock, hat die schwarzgelbe Welt offenbar doch ein bisschen mehr ins Wanken gebracht, als man vielleicht vermuten durfte. Und so sprachen sie nun doch wieder über das letzte Pflichtspiel vor der WM-Pause am 8. November. „Wir haben da etwas gutzumachen“, sagt der 2. Vorsitzende Andreas Bartels mit Blick auf das Bundesliga-Spiel am Samstag (19 Uhr) bei Frisch Auf Göppingen.

DORTMUND

22.12.2017, 17:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Harma van Kreij fällt verletzt aus und kann dem BVB in Göppingen nicht helfen.Ludewig

Harma van Kreij fällt verletzt aus und kann dem BVB in Göppingen nicht helfen.Ludewig

Auch Trainerin Ildiko Barna erklärt: „Wir haben zuletzt viel gesprochen, auch über das Metzingen-Spiel. Uns allen ist klar: So etwas können wir uns nicht noch einmal erlauben.“ Sechs Wochen hatten Barna und ihr Team Zeit, den durchwachsenen Saisonstart mit 7:5 Punkten aufzuarbeiten. Auf dem Trainingsplan standen neben der Spiel-Analyse vor allem Kondition sowie handballtechnische und individuelle Inhalte.

Aufbauarbeit bei Nationalspielerinnen

Wegen der vier DHB-Abstellungen – Clara Woltering, Nadja Mansson, Svenja Huber und Stella Kramer gehörten zum WM-Kader – „konnten wir mannschaftstaktisch leider nicht so viel machen“, sagt Barna, die auf Harma van Kreij sowie Johanna Stockschläder und Stella Kramer verzichten muss. Bei ihren Nationalspielerinnen sei nach dem frühen Aus bei der Heim-WM mentale Aufbauarbeit angesagt gewesen. „Sie sind natürlich enttäuscht, aber vielleicht hilft es, jetzt schnell wieder im Liga-Alltag anzukommen.“

Die Partie gegen den Tabellen-Neunten Göppingen (4:8 Punkte), aber auch das nächste Heimspiel am Mittwoch gegen den VfL Oldenburg (19.30 Uhr), geben dazu Gelegenheit. Und sie sollen zeigen, ob der BVB seine Zielsetzung internationales Geschäft aufrecht halten kann. In den kommenden Wochen wird sich entscheiden, wohin die Reise in dieser Saison gehen wird“, betont Bartels. Mit Göppingen wartet ein Team, das sehr schnell aggiert und auf eine sehr offensive, aggressive Abwehr setzt. „Wichtig ist, dass wir unsere Angriffe in Ruhe ausspielen und nicht nervös werden“, so Barna. „Wir müssen den Platz am Kreis mit präzisen Zuspielen nutzen.“

Jetzt lesen