Anzeige


BVB kassiert Ausgleichstreffer in der Schluss-Sekunde

26:26 gegen Metzingen

Auf der Bank, meinte Trainerin Alice Vogler mit unüberhörbarem Frust, da hätten doch alle schon die Siegesfaust geballt. Doch dann kam der letzte Versuch von Annamaria Ilyes, und die wurfgewaltige Rückraumschützin des TuS Metzingen traf mitten ins Herz der Dortmunder Handballfrauen.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe

, 18.09.2011, 19:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
ATLANTA, GA - JULY 22: Winfried Schäfer of Jamaica celebrates in the final minutes of their 2-1 win over the United States of America during the 2015 CONCACAF Golf Cup Semifinal match between Jamaica and the United States at Georgia Dome on July 22, 2015 in Atlanta, Georgia.   Kevin C. Cox/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

ATLANTA, GA - JULY 22: Winfried Schäfer of Jamaica celebrates in the final minutes of their 2-1 win over the United States of America during the 2015 CONCACAF Golf Cup Semifinal match between Jamaica and the United States at Georgia Dome on July 22, 2015 in Atlanta, Georgia. Kevin C. Cox/Getty Images/AFP == FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Als Karina Schäfer beim Stand von 26:25 mit Macht in den Metzinger Kreis drängte, erzwang die TuS-Abwehr das Offensivfoul. Wenige Sekunden später verwickelten die Gäste Zuzana Porvaznikova in einen harten Zweikampf, der der Dortmunderin eine Zwei-Minuten-Strafe einbrachte. Vogler sah aber trotz einiger kritischen Anmerkungen („Immer, wenn wir unser System verlassen haben, sind wir ins Hintertreffen geraten“) auch viele positive Ansätze im Spiel ihrer neuen Mannschaft. Im Umschalten nach Ballgewinn agierte der BVB wesentlich zielstrebiger und mutiger als in der vergangenen Spielzeit, acht Treffer nach Tempogegenstößen, der letzte zum 26:24 durch Porvaznikova, zeugen auch davon, dass die Mannschaft über die 60 Minuten durchgängig hohes Tempo gehen konnte.

Und im Tor hinterließ Magdalena Chemicz mit 15 abgewehrten Bällen einen glänzenden Eindruck. Vieles ist neu beim BVB. Schäfer gibt eine ordentliche Linksaußen, die junge Anna-Lena Tomlik darf sogar Siebenmeter werfen. An einigen Schwachstellen aber muss auch Vogler noch arbeiten. Die Zahl der unerzwungenen Ballverluste war am Sonntag zu hoch, und in der Rückraum-Mitte hinterlässt das Fehlen der weiter verletzten Natasha Kocevska ein Vakuum auf der Spielmacher-Position. Dass der BVB einem erklärten Aufstiegsfavoriten Paroli bieten konnte, drang aufgrund des bitteren Endes am Sonntag noch nicht zu allen durch. Die Freude darüber war unübersehbar getrübt.