Anzeige


BVB-Torfrau Burrekers bangt um ihre Karriere

Anhaltende Hüftprobleme

Bei einem Spezialisten in Dinslaken legt sich am Dienstag Borussia Dortmunds Handballerin Mandy Burrekers wegen ihrer anhaltenden Hüftprobleme unters Messer. Eine Arthroskopie soll klären, ob und wie weit der Knorpel erneut in Mitleidenschaft gezogen ist. Im Idealfall soll die OP die Probleme gleich beseitigen. Bewahrheiten sich aber die schlimmsten Befürchtungen, muss die niederländische Torfrau sogar um die Fortsetzung ihrer Karriere bangen.

DORTMUND

, 09.05.2017, 10:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Torfrau Burrekers bangt um ihre Karriere

Mandy Burrekers wird in Dinslaken operiert und muss um ihre Karriere bangen.

Auch beim 21:24 in Buxtehude saß Burrekers nicht mehr auf der Dortmunder Bank. Sie wird im Tor seit einigen Wochen vertreten von der jungen Ungarin Annamaria Ferenczi. Dortmunds Nummer drei nutzt die Gelegenheit, in der Endphase der Bundesliga-Saison, wo es für den BVB um nicht mehr allzu viel geht, wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Trainerin Ildiko Barna hat Vertrauen in die 22-Jährige. „Sie hat Talent, aber wir müssen auch schauen, dass wir nicht zu viel von ihr verlangen und sie zu sehr unter Druck setzen.“

Daher wird Barna ungeduldig auf Informationen nach der OP warten. „Eine Prognose ist schwierig“, sagt sie. Sie selbst habe ein eher ungutes Gefühl. „Aber wir hoffen auf ein positives Ergebnis.“ Auch dann müsste die Trainerin für circa drei Monate auf die Niederländerin verzichten – was allerdings verkraftbar wäre, da die Sommerpause einen Großteil dieser Zeit schlucken würde und Burrekers zum Saisonstart im September womöglich schon wieder spielfähig wäre.

Mit Abteilungsleiter Andreas Heiermann ist aber auch besprochen, wie man bei einem negativen Ergebnis verfahren müsste. „Wir müssten den Markt sondieren, wir bräuchten einen Ersatz“, stellt Barna klar.

Woltering hoch belastet

Nur mit der unangefochtenen Nummer eins Clara Woltering und Ferenczi in die neue Saison zu gehen, „wäre zu riskant.“ Auch angesichts der Ziele, die die Borussia in der kommenden Saison verwirklichen möchte. Barna hat auch die hohen Belastungen im Auge, die auf Woltering warten: Im Herbst steht für die deutsche Nationalmannschaft die WM im eigenen Land an. „Da wird Clara maximal belastet sein“, sagt die Trainerin. „Und wir können nicht mir ihr die Saison komplett durchspielen.“ Notwendige Pausen für die Landwirtin, die auf ihrem selbst bewirtschafteten Hof körperlich zusätzlich stark beanspruchte ist, bekommt Woltering schon jetzt.

Lesen Sie jetzt