Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige



BVB verpflichtet ein Top-Talent und eine Top-Torjägerin für die kommende Saison

BVB-Handball-Damen

Bei der Kaderplanung für die Saison 2019/20 macht der BVB Nägel mit Köpfen. Gleich zwei Spielerinnen kommen von der HSG Bensheim/Auerbach - ein absolutes Top-Talent und eine Top-Torjägerin.

Dortmund

, 25.01.2019 / Lesedauer: 3 min
BVB verpflichtet ein Top-Talent und eine Top-Torjägerin für die kommende Saison

Anne Müller (l.) und Hildigunnur Einarsdottir (r.) hatten mit Merel Freriks im Hinspiel viel zu tun. © Stummbillig

Borussia Dortmund treibt seine Personalplanungen für die neue Saison weiter intensiv voran. Nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Gino Smits hat der Handball-Bundesligist nun auch die ersten Neuzugänge für die kommende Saison verpflichtet. Wie der BVB am Freitag bestätigte, wechseln Merel Freriks und Bogna Sobiech im Doppelpack von der HSG Bensheim/Auerbach zum Sommer für die kommenden zwei Jahre an die Strobelallee. „Beide sind unsere absoluten Wunschspielerinnen auf ihren Positionen sie werden die Qualität in unserem Kader noch einmal erhöhen“, sagte Andreas Bartels, stellvertretender Abteilungsvorstand des BVB.

Bronze mit den Niederlanden

Freriks, gerade 20 Jahre jung, ist bereits heute Bestandteil der niederländischen Nationalmannschaft. Gemeinsam mit ihrer neuen Teamkollegin in Dortmund, Rinka Duijndam, gewann die Kreisläuferin bei der Europameisterschaft in Frankreich im Dezember die Bronzemedaille. „Sie gehört auf ihrer Position zu den absoluten Toptalenten in Europa, und wir sind stolz darauf, dass sie zukünftig für den BVB spielt“, sagte Bartels. Und BVB-Trainer Smits fügte hinzu: „Sie ist zwar eine sehr junge Spielerin, aber wir sind überzeugt davon, dass sie uns auf unserem Weg schon jetzt weiterhelfen kann.“

Ein Beitrag geteilt von Merel Freriks (@merelfreriks) am

Der 54-Jährige kennt Freriks noch aus seiner Zeit in den Niederlanden. „Sie hat dort bereits sehr früh hochklassig gespielt“, sagt Smits. „Und natürlich erhoffen wir uns, dass es mit ihrer Entwicklung hier in Dortmund so weiter geht.“ Die 1,75 Meter große Kreisläuferin, die in ihrer Heimat alle Jugend-Nationalteams durchlaufen hat und beim BVB wohl Anne Müller beerben dürfte, debütierte bereits im Alter von 14 Jahren mit E&O Emmen in der ersten Liga. 2017 wechselte Freriks dann zur HSG Bensheim/Auerbach nach Deutschland – und überzeugt dort seit ihrer Ankunft sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff.

Magnet an den Händen

Ihrem künftigen Arbeitgeber dürfte vor allem die Partie im Oktober im Gedächtnis haften geblieben sein. Sechs Tore erzielte die Niederländerin bei der knappen 27:28-Niederlage gegen den BVB im Oktober. Doch es waren nicht allein die Tore: „Es war, als hätte sie einen Magneten an ihren Händen gehabt“, erinnerte sich Smits an die Partie. So sicher, so fest klebte der Ball an Freriks‘ Fingern.

Auch Bogna Sobiech, 28 Jahre alt und verheiratet mit dem früheren Fußball-Bundesliga-Spieler Artur Sobiech (Hannover 96), hinterließ einen bleibenden Eindruck bei den Schwarzgelben. Die polnische Nationalspielerin gilt als spiel- und abschlussstarke sowie dynamische Linksaußen, die sowohl offensiv wie auch defensiv „eine hohe Qualität“ (Bartels) mitbringt.

BVB verpflichtet ein Top-Talent und eine Top-Torjägerin für die kommende Saison

Bogna Sobiech beim Hinspiel in Bensheim gegen den BVB. © Stummbillig

Wie Freriks wechselte auch Sobiech im Jahr 2017 nach Bensheim und gehörte dort in ihrer ersten Saison mit fast 100 Treffern zu den Toptorschützinnen der Liga: „Sie ist eine komplette Spielerin“, sagt Bartels. „Neben ihrer Offensivstärke hat sie zudem den Vorteil, dass sie auf mehreren Positionen decken kann“, sagte Smits. „Auch mit ihrer Erfahrung wird sie uns weiterhelfen.“ Das hoffen sie beim BVB wohl alle. Denn die Ziele, die sich der Klub für die Zukunft gesetzt hat, sind ambitioniert. Sobiech und Freriks dürften nicht die letzten Neuzugänge gewesen sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt