Anzeige



Harma van Kreij fehlt der Borussia mehrere Wochen

Neue Verletzungssorgen beim BVB

Die Personalsorgen bei den BVB-Handballerinnen werden größer. Nach Mira Emberovics (Spiralbruch im Mittelfinger) fällt nun auch Harma van Kreij bis ins neue Jahr aus. Die Niederländerin verletzte sich im Training am Sprunggelenk. Zudem hat Alina Grijseels Probleme mit Hand.

Dortmund

, 30.11.2017 / Lesedauer: 3 min
Harma van Kreij fehlt der Borussia mehrere Wochen

Harma van Kreij fällt mehrere Wochen aus. © Ludewig

Neuer Rückschlag für die Bundesliga-Handballerinnen des BVB: Rückraum-Spielerin Harma van Kreij hat sich am Montag im Training verletzt und fällt für mehrere Wochen aus. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, zog sich die Niederländerin „Schäden am Syndesmoseband und am Sprunggelenk zu“. Nach Angaben von Trainerin Ildiko Barna habe die 24-Jährige zudem einen Bänderriss im Fuß.

„Der Ausfall von Harma ist eine Katastrophe für uns“, kommentierte Barna am Donnerstag die Verletzung. „Sie ist eine absolute Leistungsträgerin und wird uns vor allem in der Abwehr sehr fehlen.“ Wie lange van Kreij ausfallen ließ, steht derweil noch nicht fest. Der Verein sprach auf seiner Facebook-Seite von einer Ausfallzeit „bis ins neue Jahr“. Damit würde die Rückraum-Spielerin die wichtigen Spiele gegen Göppingen, Oldenburg und Neckarsulm verpassen.

Jetzt lesen

Van Kreij war am Montag beim Training umgeknickt, als sie nach einem Sprung auf dem Fuß einer Mitspielerin gelandet war. „Ich habe sofort gemerkt, dass etwas kaputt gegangen ist“, sagte die 24-Jährige. Sie dürfe auf Anordnung der medizinischen Abteilung ihren Fuß vorerst nicht belasten. Gerade nach dem durchwachsenen Saisonstart mit 7:5 Punkten „ist es sehr schade, dass ich der Mannschaft erstmal nicht helfen kann“, so van Kreij. Sie hofft, wie auch Ildiko Barna, Mitte oder Ende Januar wieder ins Mannschaftstraining einsteigen zu können.

Auch Grijseels pausiert

Nach der Verletzung von Mira Emberovics, die mit einem Spiralbruch im linken Mittelfinger ebenfalls noch bis Anfang des Jahres ausfallen wird, ist der Ausfall van Kreijs „ein weiterer herber Rückschlag für uns“, sagte Barna. Denn neben den beiden Abwehrspezialistinnen muss auch Alina Grijseels derzeit pausieren.

Die Spielmacherin war in der Partie gegen Bietigheim auf die Hand gefallen und hatte sich dabei eine starke Prellung zugezogen. Nachdem die Probleme zuletzt im Training wieder auftraten, wurde die Hand mit einer Schiene ruhig gestellt. Der Verein hofft, dass Grijseels in der kommenden Woche wieder am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. „Wir werden schauen, ob es geht“, sagte Barna, die jedoch auch betonte: „Wir werden bei ihr aber auch kein Risiko eingehen.“

Jetzt lesen