Anzeige


Neue BVB-Torfrau könnte ein "Kracher" werden

Gerüst steht

DORTMUND Das Gerüst steht seit ein paar Tagen, langsam aber sicher geht es an die Feinarbeit auf der „Großbaustelle BVB-Handball“. Am Freitagabend vermeldete Abteilungsleiter Andreas Heiermann die Vertragsverlängerungen von Stephanie Glathe und Stella Kramer, nun steht die Verpflichtung einer neuen Torfrau ganz oben auf dem Bauplan.

von Von Gerd Strohmann

, 29.03.2010, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eckpfeiler des neuen BVB-Kaders: Zuzana Porvaznikova.

Eckpfeiler des neuen BVB-Kaders: Zuzana Porvaznikova.

Sah es vor Tagen noch so aus, als liefe dem BVB bei der Zusammenstellung des Kaders rasend schnell die Zeit weg, so hat Wilke nun schon den Eindruck, „dass die wichtigsten Hausaufgaben erledigt sind“. Denn mit Zuzana Porvaznikova, Dagmara Kowalska, Julia Kunze, Stella Kramer, Stephanie Glathe und eben der neuen Torfrau hätten die Schwarzgelben mindestens gleich sechs Eckpfeiler, die teilweise sogar gehobenes Erstliga-Format hätten. Hinzu kommen sollen nun noch einige jüngere talentierte Spielerinnen, „die lernwillig sind“. Tessa Cocx, so betonte Gustl Wilke noch einmal, habe man nicht halten können, sie sei nicht länger finanzierbar gewesen. Für ihr Geld könnten zwei Talente verpflichtet werden. Damit das Gerüst einen ganz festen Halt bekommt.