Borussia Dortmund

Torreiches BVB-Spiel in der Bundesliga – eine Spielerin überragt mit unglaublicher Quote

Borussia Dortmund gewinnt eine verrückte Partie in der Bundesliga. Zahlreiche Spielerinnen sind verabschiedet worden, eine Akteurin hat eine überragende Leistung abgeliefert.
War kaum zu überwinden: Borussia Dortmunds Torhüterin Yara ten Holte, hier im Duell mit Vipers-Außenspielerin Thea Oby Olsen. © IMAGO/Patrick Nuhn

Den BVB-Handballerinnen ist ein schöner Abschied von den Fans im letzten Heimspiel der Saison gelungen. Beim 39:29 (21:12) gegen die HSG Bad Wildungen Vipers trugen sich alle Spielerinnen in die Torschützenliste ein. Beste Borussin war sicherlich Torfrau Yara ten Holte mit einer Quote von fast 50 Prozent gehaltener Bälle. Erfolgreichste Spielerin im letzten Heimspiel des Vizemeisters war Jennifer Gutierrez Bermejo mit sieben Treffern. Ein schöner Abschied für die Spanierin. „Wir wollten den Fans ein schönes letztes Heimspiel zeigen, das ist uns gelungen. Wir haben so viel gewechselt wie nie, und dennoch traten keine Brüche ein“, zeigte sich BVB-Chefcoach André Fuhr mit der Vorstellung des Vizemeisters absolut zufrieden: „Allerdings hätte die Partie mehr Zuschauer verdient gehabt. Das war schade.“

Sowohl Borussia Dortmund als auch die HSG Bad Wildungen gaben sich alle Mühe, den Fans eine sehenswerte Vorstellung zu liefern. Auch wenn Wildungens Trainerin Tessa Bremmer wenig begeistert war von der Leistung ihre Mannschaft. „Wenn man in der Abwehr so viele Fehler macht, dann wird man von einer solch starken Mannschaft wie dem BVB natürlich bestraft.“ Die Zuschauer bedankten sich stehendem Applaus. Das letzte Bundesliga-Spiel der Saison 2021/22 steht für die Schwarzgelben am kommenden Samstag beim Thüringer HC an.

Doch zuerst wurde es emotional. Der BVB verabschiedete diejenigen Spielerinnen, die in der kommenden Saison nicht mehr in Dortmund spielen werden. Die Fans bedankten sich mit langem Appluas. Insgesamt zehn Spielerinnen werden in der Spielzeit 2022/23 nicht mehr dabei sein: Tessa van Zijl, Fatos Kücükyildiz, Laura van der Heijden, Paulina Uscinowicz, Mie Sando, Merel Freriks, Viktoria Woth, Tina Abdulla, Jennifer Gutierrez Bermejo und Jackie Moreno, die aus Krankheitsgründen leider nicht vor Ort war.

BVB: Alle Feldspielerinnen treffen

Bad Wildungen gab sich alle Mühe, die Partie offen zu gestalten, glich in der Anfangsphase immer wieder aus (3:3, 4. Minute) und leistete sich erst danach einige Abspielfehler, die der BVB nutzte und auf 7:4 davonzog. Dass Bad Wildungen dennoch dran blieb, war ganz klar ein Verdienst der starken Torfrau Manuela Brütsch, die allein in den ersten 15 Minuten eine ganze Reihe starker Paraden hinlegte.

Beim Stand von 12:9 (16.) nahm Bad Wildungens Trainerin Tessa Bremmer das erste Team Timeout, was allerdings auch nicht verhindern konnte, dass der BVB jetzt Tor um Tor davonzog. Der BVB-Express zog das Tempo an, die Abwehr ließ keinen Gegentreffer mehr zu gegen die jetzt doch mehr und mehr überfordert wirkenden Gäste. Die blieben sechs Minuten lang ohne Torerfolg und trafen erst durch Annika Ingenpaß (23.) wieder zum 10:17. Als Jennifer Gutiérrez (25.) mit einem sehenswerten Treffer von Linksaußen auf 20:10 erhöhte, war die Partie allerdings so gut wie entschieden. Borussen-Coach André Fuhr konnte sich bereits fünf Minuten vor der Pause erlauben, die zweite Reihe einzuwechseln. Mit 21:12 ging es in die Halbzeitpause.

Geschlagen gaben sich Gäste aus dem Waldeckerland jedoch nicht. Schnell kamen sie bis auf 23:18 heran, verkürzten den Rückstand auf fünf Tore, ehe der BVB wieder Fahrt aufnahm. Haruno Sasaki erhöhte mit einem schönen Treffer zum 27:20 (39.). Wie in der ersten Halbzeit wurde der BVB mit zunehmender Spielzeit wieder stärker. Als Tina Abdulla (46.) auf 32:22 erhöhte, hatte der BVB wieder zehn Tore Vorsprung.

Am Ende hieß es 39:29, beim BVB konnte sich alles Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Auch Nachwuchsspielerin Jana Nordberg, die per Siebenmeter zum 37:24 (54.) traf. Insgesamt ein standesgemäßes Resultat für das letzte Heimspiel der Saison.

BVB: ten Holte (1), Stannies; Grijseels (4/2), Zschocke (1), Sando (2), van Zijl (4), Abdulla (4), Gutiérrez Bermejo (7), Freriks (6), Sasaki (2), van der Heijden (5), Rønning (1), Nordberg (1), Uscinowicz (1)

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.