Kölns Ellyes Skhiri (r.) dreht jubelnd ab, Marco Reus und Mats Hummels sind bedient. © imago / Sven Simon
Borussia Dortmund

09 Fakten: Comeback der BVB-Standardschwäche – Dortmunds skurrile Serie

Beim bitteren 1:2 gegen den 1. FC Köln feiert die BVB-Standardschwäche ihr Comeback. Borussia Dortmund setzt eine skurrile Serie fort. Die 09 Fakten.

Borussia Dortmund kassiert beim 1:2 gegen Köln einen herben Dämpfer und bereits die dritte Saisonniederlage. Zudem war es für das Team von Trainer Lucien Favre die zweiten Heimpleite in Serie (zuvor 2:3 gegen den FC Bayern München. Die 09 Fakten zum Spiel:


01.) Sieg oder Niederlage: Der BVB spielte in den vergangenen 27 Bundesliga-Spielen nie remis (19 Siege, acht Niederlagen). In der Bundesliga-Historie gab es nur eine längere Serie ohne Punkteteilung (1979 bis 1980 spielte Eintracht Frankfurt 34 Mal in Serie nicht remis).

02.) Köln besiegt seine BVB-Angst: Nach zuvor 18 sieglosen Partien hat der 1. FC Köln erstmals seit fast neun Monaten wieder in der Bundesliga gewonnen – am 6. März hatte es ein 2:1 in Paderborn gegeben. Köln gewann erstmals seit fast 30 Jahren (2:1 im April 1991) und 20 Versuchen wieder in Dortmund. Dass die Kölner nach dem Gegentor von Thorgan Hazard in den vergangenen 20 Bundesliga-Spielen nie zu Null gespielt und somit einen neuen Vereinsnegativrekord aufgestellt haben, dürfte ihnen am Samstag herzlich egal gewesen sein. Markus Gisdol feierte nach langer Wartezeit seinen 50. Sieg als Bundesliga-Trainer.

03.) Schwarzgelbe Schlafwandler: Die Dortmunder verschliefen wieder einmal die ersten 45 Minuten (nur vier Torschüsse), diesmal war die Aufholjagd nach der Pause aber nicht erfolgreich. Am Ende kam das Favre-Team zwar doppelt so oft zum Torschuss (14) wie der FC und hatte 65 Prozent Ballbesitz, machte daraus aber viel zu wenig. Insgesamt 14 Torschüsse waren der zweitschwächste BVB-Wert dieser Saison, weniger waren es nur am ersten Spieltag gegen Mönchengladbach.

04.) Treffsicherer Hazard: Thorgan Hazard erzielte seinen ersten Saisontreffer in der Bundesliga – zuvor traf er 20/21 schon jeweils einmal im DFB-Pokal und in der Champions League.

05.) Standardschwäche: Köln traf erstmals in dieser Saison nach einem Eckball, der BVB wurde erstmals 20/21 nach einer Ecke überwunden. Die Dortmunder kassierten nun fünf ihrer neun Gegentore in dieser Bundesliga-Saison (56 Prozent) nach einer Standardsituation.

06.) Flaute à la Haaland: In seinen 14. Pflichtspieleinsatz in dieser Saison blieb Erling Haaland erst zum zweiten Mal ohne Scorerpunkt, zuvor war ihm das nur bei der 0:2-Niederlage in Augsburg am 2. Bundesliga-Spieltag passiert.

07.) Brandt enttäuscht: Julian Brandt erwischte einen ganz schwachen Tag, der Offensivspieler war an keinem Torschuss beteiligt, gewann nur 27 Prozent seiner Zweikämpfe und wurde zurecht ausgewechselt.

08.) BVB-Leihspieler überzeugt: Marius Wolf hatte in seinen 16 Bundesliga-Spielen für Borussia Dortmund nie einen Treffer vorbereitet – nun gelangen ihm seine ersten Vorlagen für den 1. FC Köln.

09.) Debütant an der Pfeife: Schiedsrichter Arne Aarnink leitete erstmals ein Bundesliga-Spiel. Der 35-Jährige war eigentlich als 4. Offizieller eingeteilt und ersetzte Benjamin Brand, der sich beim Aufwärmen verletzt hatte.

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1993, Dortmunder Junge und Amateurhandballer mit großer Liebe für den Fußball und den Ruhrpott. Studium der Journalistik an der TU Dortmund, nach kurzer Zwischenstation beim Westfälischen Anzeiger in Hamm wieder zurück bei den Ruhr Nachrichten, seit 2020 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Marvin K. Hoffmann