© imago / Ulrich Hufnagel
Borussia Dortmund

09 Fakten: Historischer Rekord für Hummels – gruselige Elfmeter-Bilanz

BVB-Abwehrchef Mats Hummels stellt gegen Arminia Bielefeld einen historischen Bundesliga-Rekord auf. Dortmund weist eine gruselige Elfmeter-Bilanz auf. Die 09 Fakten.

Borussia Dortmund wertet seine zuletzt gute Bilanz gegen Arminia Bielefeld weiter auf. Beim 3:1 am Samstag gelingt der vierte Sieg gegen die Ostwestfalen in Serie, seit sieben Vergleichen ist der BVB nun ungeschlagen. Ganz anders sieht es für das Team von Trainer Frank Kramer aus. Erstmals in der Bundesliga-Geschichte konnte die Arminia keines ihrer ersten neun Saisonspiele gewinnen. Hier sind die 09 Fakten:

01.) Die Könige vom Punkt: Bereits zum vierten Mal hat der BVB in dieser Spielzeit einen Strafstoß zugesprochen bekommen – das ist Ligahöchstwert mit RB Leipzig. Alle Dortmunder Elfmeter wurden verwandelt (zwei Mal Erling Haaland, Raphael Guerreiro und Emre Can). Zwei dieser vier Strafstöße holte Donyell Malen heraus, der gegen Augsburg und Bielefeld gefoult wurde.

02.) Ein Bielefeld-Spezialist: In der vergangenen Saison schnürte Mats Hummels auf der Alm einen Doppelpack, diesmal traf er traumhaft aus der Distanz. Mehr als drei Tore erzielte der Innenverteidiger in seiner langen Bundesliga-Karriere gegen keine andere Mannschaft. Bei seinem 29. Bundesliga-Tor war der 32-Jährige erst zum zweiten Mal aus der Distanz erfolgreich. Sein zuvor einziges Weitschusstor war er im März 2012 gegen Stuttgart gelungen. Hummels hat jetzt in der 14. Bundesliga-Saison in Serie mindestens einmal getroffen – Rekord unter den aktiven Spielern. Zuletzt war dies Torsten Frings gelungen (1997 bis 2011).

© Deltatre © Deltatre

03.) Aus der Ferne: Der Hummels-Treffer in Bielefeld war bereits das vierte Weitschusstor der Borussia in dieser Saison. Aus der Distanz ist Dortmund im laufenden Spieljahr das erfolgreichste Team der Liga.

04.) Auf dem Weg zum Torjäger: Nach einem sehenswerten Dribbling markierte Jude Bellingham in Bielefeld sein zweites Saisontor, der BVB-Youngster damit schon jetzt doppelt so oft wie in der vergangenen Spielzeit in 29 Partien.

05.) Zu Null? Der BVB kassierte im saisonübergreifend zwölften Bundesliga-Spiel in Serie mindestens ein Gegentor – das ist die längste aktuelle Serie aller Bundesliga-Klubs.

06.) Alles andere als Elfmeterkiller: 27 der vergangenen 28 Strafstöße gegen den BVB landeten im Tor, Dodi Lukebakio schoss im Mai 2019 daneben – der letzte gehaltene Bundesliga-Elfmeter der Dortmunder datiert aus dem Oktober 2013 (Roman Weidenfeller gegen Schalkes Kevin-Prince Boateng).

07.) Kurzzeitig von der Rolle: Marin Pongracic begann als zentraler Akteur einer Dreierabwehrkette und hätte in dieser Rolle mit einem bösen Ballverlust fast den Rückstand eingeleitet. Anschließend tauschte er mit Akanji die Position, fing sich wieder und schloss die Partie als zweikampfstärkster Akteur ab (75 Prozent). Auch Akanji und Hummels gewannen über 70 Prozent ihrer Duelle.

08.) Comeback: Marwin Hitz feierte nach dem Seitenwechsel für den angeschlagenen Gregor Kobel sein BVB-Saisondebüt und verhinderte mit drei Paraden einen frühzeitigen Anschlusstreffer der Arminen.

09.) Auffällig unauffällig: Kapitän Marco Reus war an acht der 14 BVB-Torschüsse beteiligt und holte den Ball vor seinem Pass auf Bellingham vor dem 3:0 kunstvoll aus der Luft.

Über den Autor
BVB-Redaktion
Premium-Jahrgang 1981. Besetzte im Mittelfeld von Rot-Weiß Unna die Acht, bevor die Position überhaupt erfunden wurde. Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, anschließend ablösefreier Wechsel zu Lensing Media. Im BVB-Team polyvalent einsetzbar.
Zur Autorenseite
Florian Groeger