Anzeige


15 Sekunden bringen Stunden der Ungewissheit

Zu zwölft in Duisburg

Können 15 Sekunden die hervorragende Arbeit von 96 Minuten zunichte machen? Das war die bange Fragenach dem hochverdienten 2:1 (2:1)-Auswärtserfolg des BVB II beim MSV Duisburg. Diese minimale Zeitspanne waren die Borussen nämlich mit zwölf Mann auf dem Rasen der Duisburger Arena.

DORTMUND

von Von Wolfgang Bergs

, 05.09.2013, 09:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trainer David Wagner nimmt den "endgültig" ausgewechselten Jannik Bandowski in Empfang.

Trainer David Wagner nimmt den "endgültig" ausgewechselten Jannik Bandowski in Empfang.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

3. Liga, 7. Spieltag: MSV Duisburg - BVB II 1:2 (1:2)

Danke der Treffer von Marvin Ducksch und Mustafa Amini siegte Fußball-Drittligist etwas überraschend beim MSV Duisburg mit 2:1 (2:1).
03.09.2013
/
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

3. Liga, 7. Spieltag: MSV Duisburg - BVB II 1:2 (1:2)

Danke der Treffer von Marvin Ducksch und Mustafa Amini siegte Fußball-Drittligist etwas überraschend beim MSV Duisburg mit 2:1 (2:1).
03.09.2013
/
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
© Foto: Thomas Bielefeld
Schlagworte

Was war geschehen? BVB-II-Trainer David Wagner wechselte in der 79. Minute Koray Günter für Jannik Bandowski ein. Gleichzeitig ließ der Schiedsrichter-Assistent auf der gegenüberliegenden Seite aber Bandowski, der außerhalb des Spielfeldes behandelt worden war, wieder aufs Feld zurück. Schiedsrichter Marcel Unger (Halle) sah darin aber scheinbar kein Fehlverhalten des Borussen und verzichtete daher, wie im Regelwerk des DFB vorgesehen, auf eine gelbe Karte für Bandowski, der anschließend endgültig das Spielfeld verließ.

"Ich mache den Dortmundern daran den geringsten Vorwurf", sagte MSV-Trainer Karsten Baumann, der die Niederlage seines Teams nicht an der kurzzeitigen Überzahl des Gegners festmachen wollte.Für seinen Dortmunder Kollegen David Wagner war das "Wechsel-Theater" hinterher sowieso kein Thema, der freute sich stattdessen über die ersten Punkte auf des Gegners Platz und eine hervorragende Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben die tolle Atmosphäre vor über 20 000 Zuschauern in positive Energie umgemünzt, uns in jeden Zweikampf reingeschmissen und nach vorne noch einen guten Ball gespielt. “

"Das war eine klasse Mannschaftsleistung, die uns Rückenwind für die kommende Partie in Rostock gibt", freute sich auch Torhüter Zlatan Alomerovic, der auch in der hektischen Schlussphase Ruhe bewahrte.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt