Anzeige


3:1 - BVB tut sich lange Zeit schwer

Testspiel in Kaiserslautern

Trotz einer vor allem in den ersten 45 Minuten schwachen Vorstellung hat Borussia Dortmund auch das dritte Testspiel der Winter-Vorbereitung gewonnen. Beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern setzte sich der BVB am Samstag mit 3:1 (1:1) durch.

KAISERSLAUTERN

, 18.01.2014, 17:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
3:1 - BVB tut sich lange Zeit schwer

Sokratis (hinten) im Zweikampf mit Alexander Ring.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Testspiel: 1. FC Kaiserslautern - BVB 1:3 (1:1)

Bilder des Testspiels zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Borussia Dortmund.
18.01.2014
/
BVB-Trainer Jürgen Klopp erfüllte zahlreiche Fotowünsche.© Foto: DeFodi
Nuri Sahin (r.) spielte trotz seines Nasenbeinbruchs ohne Spezialmaske.© Foto: DeFodi
Erik Durm (l.) setzt sich gegen Alexander Ring durch.




Foto: DeFodi.de +++ Copyright Vermerk DeFodi.de -- DeFodi Ltd. & Co. KG, Wellinghofer Str. 117, D- 44263 D o r t m u n d, sport@defodi.de, Tel 0231-700 500 44, Fax 0231-700 54 90, C o m m e r z b a n k D o r t m u n d, Kto: 36 11 76 100, BLZ: 440 400 37 // BIC COBADEFFXXX // IBAN: DE74 4404 0037 0361 1761 00 // Steuer-Nr.: 315/5803/1864 , USt-IdNr.: DE814907547 - 7% MwSt.© Foto: DeFodi
Der Lauterer Marcel Gaus (2.v.r.) traf zu zwischenzeitlichen 1:1.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel nach dem 1:0 durch Marco Reus (M.).© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp (r.) an der Seitenlinie.© Foto: DeFodi
Nuri Sahin (r.) im Duell mit Mohamadou Idrissou.© Foto: DeFodi
Spielte 45 Minuten lang: Sokratis (r.).© Foto: DeFodi

"Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden. Ich hoffe, dass wir in der Rückrunde zeigen können, welche Qualität wir haben", sagte Jakub Blaszczykowski. "Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir hier gewinnen. Das war ein guter Test auf schwierigem Untergrund. Wir haben uns reingehauen", erklärte BVB-Trainer Jürgen Klopp. "Wir haben jetzt noch eine Woche Zeit. Es hat sich keiner verletzt, alles gut."

Ja, es war nur ein Testspiel - aber die Miene von Jürgen Klopp verriet am Samstag, dass er diese Entschuldigung keineswegs akzeptierte. Der BVB präsentierte sich beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern trotz toller Kulisse in müder Verfassung.

In der ersten Hälfte waren die "Roten Teufel", die zwei Wochen später als die Borussia in die Liga starten, mindestens ebenbürtig. Allein ein Elfmetertor des ansonsten abgetauchten Marco Reus (28.) verhinderte, dass der BVB nach Marcel Gaus’ kuriosem Flankentor (32.) mit einem Rückstand in die Pause ging.

Ohne Fünf (Großkreutz, Kirch, Gündogan, Subotic, Hummels) präsentierten sich die Dortmunder zum Unmut ihres Trainers nicht nur ideenlos, sondern auch fahrig in der Defensive. Immer wieder gelang es den Lauterern durch entschlossenes Nachsetzen Bälle zu behaupten oder zu erobern. Der BVB dagegen bewegte sich im Aufbauspiel kaum, erspielte sich vor der Pause keine richtige Torchance und wurde im Mittelfeld ein ums andere Mal vom FCK ausgehebelt, weil die Borussen keinen Zugriff auf ihre Gegenspieler bekamen.

In der Halbzeit blieb Klopp, der das Spiel seiner Elf in Hälfte eins mit grimmigem Gesichtsausdruck verfolgt hatte, seinem Stil der vergangenen Tests gegen Lüttich (2:0) und Bochum (2:1) treu und wechselte mit Ausnahme des früheren Lauterers Roman Weidenfeller sowie Erik Durm und Nuri Sahin komplett durch.

Wie gegen den Reviernachbarn VfL am vergangenen Dienstag legte das Team der zweiten Hälfte einen wacheren Start hin und verteidigte auch konsequenter. Die dickste Chance besaß zunächst dennoch der 1. FC Kaiserslautern, als Alexander Ring nach Manuel Friedrichs Patzer frei vor Weidenfeller auftauchte, den Ball aber übers Tor jagte (64.).

Mit dem ersten richtig schön vorgetragenen Angriff leitete der BVB dann jedoch den dritten Sieg im dritten Vorbereitungsspiel ein. Über Robert Lewandowski war der Ball beim durchgestarteten Jakub Blaszczykowski gelandet. Der Pole schaute kurz und schloss dann flach zum 2:1 ab (76.). Den Schlusspunkt unter eine im zweiten Durchgang leicht unterhaltsamere Partie, in der der FCK keineswegs chancenlos war, setzte schließlich Lewandowski selbst nach einer weiteren polnischen Kombination. Diesmal hatte Blaszczykowski nach gelungenem Gegenpressing die Vorarbeit geleistet (82.).

Am Dienstag bestreitet der BVB beim MSV Duisburg sein viertes und letztes Testspiel vor dem Rückrunden-Start gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr). Anstoß der Partie ist um 19.30 Uhr - wir berichten dann in einem umfangreichen Live-Ticker.

TEAM UND TORE
BVB (1. Hälfte): Weidenfeller - Piszczek, Sokratis, Günter, Durm - Sahin, Kehl - Hofmann, Mkhitaryan, Reus - Ducksch
BVB (2. Hälfte): Weidenfeller - Durm, Friedrich, Sarr, Schmelzer - Bender, Sahin (71. Jordanov) - Blaszczykowski, Lewandowski, Aubameyang - Schieber
Tore: 0:1 Reus (28., Foulelfmeter), 1:1 Gaus (32.), 1:2 Blaszczykowski (77.), 1:3 Lewandowski (81.)
Zuschauer: 33.717

Lesen Sie jetzt