4:3 - BVB schrammt an der Blamage vorbei

Europa-League-Playoffs

Borussia Dortmund ist im Play-off-Hinspiel zur Europa League bei Odds BK in Norwegen nur dank einer deutlichen Steigerung an einer großen Blamage vorbeigeschrammt. Beim 4:3 (1:3) leistete sich der BVB auf Kunstrasen im kleinen Örtchen Skien peinliche erste 45 Minuten.

SKIEN

, 20.08.2015, 22:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
4:3 - BVB schrammt an der Blamage vorbei

Pierre-Emerick Aubameyang (r.) erzielt den BVB-Anschlusstreffer zum 1:3.

In der Region Telemark freuen sie sich in diesen Tagen über ein Intermezzo des Sommers. Auch am Donnerstag herrschten Temperaturen über 20 Grad Celsius, es war ein lauer, schöner Tag. Das hatten sie in diesem Jahr hier selten, und vielleicht war es ja das „laissez faire“, das einen bei einem solchen Urlaubsfeeling heimsucht, das Borussia Dortmund ansteckte und beinahe einen Albtraum-Abend im Play-off-Hinspiel zur Europa League bescherte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Europa-League-Playoffs: Odds BK - BVB 3:4 (3:1)

Bilder der Europa-League-Partie zwischen Odds BK und Borussia Dortmund.
20.08.2015
/
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: dpa
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi
Bilder der Partie Odds BK gegen BVB.© Foto: DeFodi

Noch nie zuvor in seiner Europapokal-Geschichte lag der BVB so früh mit 0:3 hinten. 22 Minuten dauerte es nur, in denen die Mannschaft lange so spielte, als sei sie auf einem Betriebsausflug. Mit gutem Essen und reichlich Bier, bevor man beschließt, noch ein bisschen Jux-Fußball zu spielen.

Gegentor nach 13 Sekunden

Trainer Thomas Tuchel musste nach nur 13 Sekunden feststellen, dass es keine so gute Idee war, seinen Neuzugang Gonzalo Castro für den verletzten Lukasz Piszczek als Rechtsverteidiger aufzubieten. Wie eine Slalomstange ließ ihn der erst 17-jährige Rafik Zekhnini stehen, in der Mitte durfte Jone Samuelsen einköpfen. Danach gelang dem ehemaligen Leverkusener nichts mehr.

Tuchel kam erst gar nicht dazu, das 0:1 als unglücklichen Start in dieses Spiel schnell abzuhaken. Beim 0:2 ließ sich Mats Hummels von Olivier Occean abkochen, in der Mitte schauten Gündogan, Castro und Matthias Ginter Fredrik Nordkvelle staunend hinterher - 0:2 (19.). Und dann schloss sich auch noch Roman Weidenfeller an, der einen 35-Meter-Freistoß von Espen Ruud über die Finger fliegen ließ (22.). Das Stadion stand nicht erst da kopf, die wackeren Wikinger waren im Begriff, Historisches zu vollbringen.

Tuchel regungslos

Die Europapokal-Arithmetik aber brachte Dortmund noch vor der Pause ins Spiel zurück. Aubameyangs Anschlusstreffer wurde von einem krassen Torwartfehler begünstigt, als Sondre Rossbach einen Gündogan-Schuss nach vorn abklatschen ließ (34.).

Tuchel verfolgte das ziemlich regungslos, der Schock über eine Nicht-Leistung seiner Elf saß tief. Auch das Aluminium-Pech von Kagawa (2.) und Mkhitaryan (30.) konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der BVB nur sehr schwer Zugang zu diesem Spiel fand. In Punkto Einsatz, Zweikampfführung und Leidenschaft waren die Norweger deutlich überlegen.

Dortmunds Trainer reagierte zur Pause und erlöste den indiskutabel aufspielenden Castro, dessen Karriere als Rechtsverteidiger wohl ein schnelles Ende gefunden haben dürfte. Und als Shinji Kagawa, diesmal mit Hilfe des Innenpfostens, nur 80 Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:3 erzielte, schien der böse Traum schon vorbei zu sein.

Denn immerhin war fortan erkennbar, dass der BVB Wiedergutmachung betreiben wollte für die bizarr anmutenden ersten 45 Minuten. Aubameyang testete ebenfalls noch das Aluminium (66.), brachte dann aber das Kunststück fertig, einen Ball von der gegnerischen Torlinie zu kratzen (70.).

Mkhitaryan setzt den Schlusspunkt

Doch auf den Torjäger war Verlass. Das 3:3 Aubameyangs in der 77. Minute nach Flanke von Marcel Schmelzer war auch Ausdruck der nun stark nachlassenden Kraft der Norweger, die erneut Glück hatten, als Gündogan die Unterkante der Latte traf (80.). Mkhitaryans Kopfballtor (84.) sorgte dafür, dass der Bundesligist mit einem blauen Auge davon kam.

 

TEAMS UND TORE
Odds: Rossbach - Ruud, Bergan, Hagen, Grögaard - Jensen - Samuelsen (57. Berg), Nordkvelle - Akabueze (65. Halvorsen), Zekhnini - Occean (78. Flo)
BVB: Weidenfeller - Castro (46. Sokratis), Ginter, Hummels, Schmelzer - Bender (68. Weigl) - Kampl (63. Ramos), Kagawa, Gündogan, Mkhitaryan - Aubameyang
Tore: 1:0 Samuelsen (1.), 2:0 Nordkvelle (19.), 3:0 Ruud (22.), 3:1 Aubameyang (34.), 3:2 Kagawa (47.), 3:3 Aubameyang (76.), 3:4 Mkhitaryan (84.)
Schiedsrichter: de Sousa (Portugal)
Zuschauer: 13.500 (ausverkauft)

 

Lesen Sie jetzt