Angebote aus 1. und 2. Bundesliga für Sahr Senesie

DORTMUND Der Profi-Vertrag läuft aus, die Wege trennen sich. Borussia Dortmund geht jedenfalls fest davon aus, dass Sahr Senesie nach der verpassten Qualifikation für die 3. Liga in der kommenden Saison nicht mehr für Schwarzgelb spielt. BVB-Nachwuchs-Koordinator Edwin Boekamp machte daraus nie ein Hehl.

von Von Harald Gehring

, 03.06.2008, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Darüber ist Senesie, der am 20. Juni seinen 23. Geburtstag feiert, durchaus „verschnupft“. „Mit mir hat überhaupt niemand gesprochen, es hat nicht einmal einer Tschüß gesagt“, sagt der Stürmer, der in der abgelaufenen Saison in 28 Regionalliga-Einsätzen acht Treffer erzielte.

Diese Quote erfüllte nicht die BVB-Erwartungen. Besonders die „Ladehemmung“ nach der Winterpause machte viele nachdenklich. „Dass ich da nicht wie erhofft getroffen habe, lag doch nicht zuletzt an Verletzungspausen, die mich aus dem Rhythmus warfen“, sagt Senesie, der das Ganze als „komische Geschichte“ abhaken will. „Vielleicht hat sich beim BVB niemand vorstellen können, dass ich auch in der Regionalliga für Dortmund spielen würde.“

Keine Sorgen um die Zukunft

Borussias bester Regionalliga-Torjäger will sich künftig anderswo engagieren. „In den nächsten zwei Wochen werden noch sehr viele Gespräche geführt. Da mache ich mir keine Sorgen um meine fußballerische Zukunft“, betont der frühere Junioren-Nationalspieler.

Angebote liegen auch schon vor. „Ein Verein aus der 1. Bundesliga und sechs Klubs aus der 2. Liga haben sich gemeldet und Interesse bekundet“, berichtet Sahr Senesie. Regional ist alles bestens verteilt – drei aus dem Westen, drei aus dem Süden.

Probetraining

Und der Erstligist? „Darüber spreche ich jetzt nicht, ich will dort erst einmal ein Probetraining absolvieren“, sagt Sahr Senesie und blickt optimistisch in die Zukunft.

Das tut auch der BVB. Nach der Verpflichtung von Bayram Sadrijaj (21, TSG Thannhausen, wie berichtet) steht die Vertragsverlängerung von Denis Omerbegovic offenbar kurz bevor. Außerdem soll in den nächsten Tagen noch ein weiterer Stürmer verpflichtet werden.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt