Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aubameyang setzt sich an die Spitze der Torjägerliste

Pure Effizienz

Wären alle Dortmunder Spieler so konsequent in ihrer Chancenverwertung wie Pierre-Emerick Aubameyang beim 2:1-Sieg des BVB in Braunschweig, die Tabellenkonstellation sähe für die Borussia wohl weitaus rosiger aus. Der Gabuner schoss bei der Eintracht zweimal aufs Tor, beide Versuche waren Volltreffer.

BRAUNSCHWEIG

, 01.02.2014 / Lesedauer: 2 min
Aubameyang setzt sich an die Spitze der Torjägerliste

Pierre-Emerick Aubameyang (r.) erzielte in Braunschweig seine Saisontore zehn und elf.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

19. Spieltag: Eintracht Braunschweig - BVB 1:2 (0:1)

Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga wieder in die Erfolgsspur gefunden. Die Westfalen kamen zum Auftakt des 19. Spieltages zu einem 2:1 beim Aufsteiger Eintracht Braunschweig und feierten den ersten Sieg nach vier Spielen.
31.01.2014
/
Pierre-Emerick Aubameyang erzielte in Braunschweig seine Saisontreffer zehn und elf.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) jubelt mit Nuri Sahin über das 2:1.© Foto: DeFodi
Havard Nielsen (hinten) foult Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel nach dem Schlusspfiff.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel in Braunschweig.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp gibt an der Seitenlinie Vollgas.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (r.) erzielt per Kopf das 1:0.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (r.) hat gerade das 1:0 erzielt.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) steht nun an der Spitze der Torjägerliste.© Foto: DeFodi
Mats Hummels gab in Braunschweig nach langer Verletzungspause sein Startelf-Comeback.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski (l.) setzt sich gegen Ermin Bicakcic durch.© Foto: DeFodi
Henrikh Mkhitaryan (l.) behauptet den Ball gegen Havard Nielsen.© Foto: dpa
Havard Nielsen (2.v.l.) foult Marco Reus.© Foto: dpa
Luftduell zwischen Benjamin Kessel (r.) und Marcel Schmelzer.© Foto: dpa
Gute Laune vor dem Anpfiff: Dortmunds Trainer Jürgen Klopp (l.) und Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht.© Foto: dpa

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

19. Spieltag: Eintracht Braunschweig - BVB 1:2 (0:1)

Borussia Dortmund hat in der Fußball-Bundesliga wieder in die Erfolgsspur gefunden. Die Westfalen kamen zum Auftakt des 19. Spieltages zu einem 2:1 beim Aufsteiger Eintracht Braunschweig und feierten den ersten Sieg nach vier Spielen.
31.01.2014
/
Pierre-Emerick Aubameyang erzielte in Braunschweig seine Saisontreffer zehn und elf.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) jubelt mit Nuri Sahin über das 2:1.© Foto: DeFodi
Havard Nielsen (hinten) foult Robert Lewandowski.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel nach dem Schlusspfiff.© Foto: DeFodi
BVB-Jubel in Braunschweig.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp gibt an der Seitenlinie Vollgas.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (r.) erzielt per Kopf das 1:0.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (r.) hat gerade das 1:0 erzielt.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: DeFodi
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) steht nun an der Spitze der Torjägerliste.© Foto: DeFodi
Mats Hummels gab in Braunschweig nach langer Verletzungspause sein Startelf-Comeback.© Foto: DeFodi
Robert Lewandowski (l.) setzt sich gegen Ermin Bicakcic durch.© Foto: DeFodi
Henrikh Mkhitaryan (l.) behauptet den Ball gegen Havard Nielsen.© Foto: dpa
Havard Nielsen (2.v.l.) foult Marco Reus.© Foto: dpa
Luftduell zwischen Benjamin Kessel (r.) und Marcel Schmelzer.© Foto: dpa
Gute Laune vor dem Anpfiff: Dortmunds Trainer Jürgen Klopp (l.) und Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht.© Foto: dpa

Aubameyang gelang dabei das Kunststück, während der gesamten Spieldauer eigentlich kaum aufzufallen. Mit Ausnahme seines Hacken-Fehlpasses nach nicht einmal 30 Sekunden war der Vertreter des verletzten Jakub Blaszczykowski lange Zeit komplett abgetaucht. Dann stand er plötzlich genau richtig, um Robert Lewandowskis schönen Lupfer über die Torlinie zu köpfen (31.).

In der gesamten Partie kam der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga nur auf 43 Ballkontakte, doch die reichten aus, um bei seiner zweiten großen Szene in der 65. Minute erneut eiskalt zu bleiben. Perfekt hatte ihn Marco Reus auf dem linken Flügel freigespielt, Aubameyang behielt die Ruhe und setzte den Ball präzise in die untere rechte Ecke."Es tut super gut, wenn man Tore macht", bekannte der Sommer-Neuzugang der Borussia, der in der Torjägerliste mit elf Saisontreffern nun gleichauf mit seinem BVB-Kollegen Robert Lewandowski sowie Berlins Angreifer Adrian Ramos an der Spitze liegt.

Doch er vergaß auch nicht, dass in Braunschweig nicht alles Gold war, was am Ende so schön glänzte: "Ich bin noch nicht am Ende meiner Entwicklung. Ich muss mich in allen Punkten noch verbessern." Seine Effizienz allerdings sollte er dringend beibehalten.

Lesen Sie jetzt