Aubameyang soll wieder BVB-Torjäger sein

Nach Suspendierung

Pierre-Emerick Aubameyang muss nicht einmal auf dem Platz stehen, um das Gesprächsthema Nummer eins zu sein. Seine vorübergehende Suspendierung für das Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon (1:0) rückte sogar den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse in den Hintergrund. Doch das Thema scheint jetzt abgehakt.

DORTMUND

, 03.11.2016 / Lesedauer: 3 min
Aubameyang soll wieder BVB-Torjäger sein

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.

Am Spieltag mauerten alle Borussen, so gut sie nur konnten. Doch die „internen Gründe“, die zur Nicht-Berücksichtigung des Gabuners geführt hatten, ließen sich nicht allzu lange geheimhalten, was den Klub auch nicht überrascht haben dürfte. Aubameyang war am trainingsfreien Montag unerlaubt zu einer Geburtstagsfeier nach Mailand geflogen, im Privatjet und im Beisein seiner Brüder Willi und Catalina. Ein Foto im Internet dient als Beweis.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 3. November

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.
03.11.2016
/
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 3. November.© Foto: Kirchner
Schlagworte BVB , Borussia Dortmund

BVB-Trainer Thomas Tuchel hatte bereits am Dienstag nach dessen Rückkehr mit seinem „Stürmer Nummer eins“ gesprochen und ihn, trotz der damit einhergehenden sportlichen Schwächung, aus dem Kader geworfen. „Wir hatten keine andere Wahl. Wenn konsequent, dann konsequent konsequent“, sagte Tuchel. Neben der zeitweisen Ausbootung erwartet Aubameyang eine Geldstrafe.

Tuchel sah sich zu dieser disziplinarischen Maßnahme gezwungen. Dass „Auba“, der sich am Mittwochabend öffentlichkeitswirksam und im abgefahrenen Detektiv-Look auf der Haupttribüne platzierte, kein ganz gewöhnlicher Angestellter ist, bleibt nicht verborgen. Der BVB möchte seinen schillernden Star auch gar nicht verbiegen. Der wiederum genießt seine Sonderstellung und arbeitet im sportlichen Bereich top professionell. Daher gestattete der Klub dem Torjäger auch schon mal die Flugreise zu einem „privaten Termin“ nach Paris – am Tag drauf erschien Aubameyang mit frisch-frecher Frisur zurück in Dortmund. Das Vertrauen zahlt er seit Langem mit Leistung zurück. Den Ausreißer nach Mailand allerdings konnte ihm der Klub nicht durchgehen lassen.

Zurück im Training

Dass diese Sanktion das Binnenverhältnis keineswegs dauerhaft trüben soll, davon zeugten am Donnerstag die Gesten auf dem Trainingsplatz. Sowohl Tuchel als auch Sportdirektor Michael Zorc begrüßten ihren Tausendsassa per Handschlag, der geläuterte Star war wie gewohnt zu Mätzchen aufgelegt und schob nach der 60-minütigen Einheit noch eine Sonderschicht – Freistöße üben gemeinsam mit seinem Kumpel Marco Reus.

„Am Wochenende gegen den HSV steht Aubameyang wieder im Kader“, hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke erklärt, der wie Zorc seinem Cheftrainer Tuchel den Rücken stärkte. Demnach wird der Dortmunder Paradiesvogel seinen Ausflug nach Mailand wohl bereuen, nach verbüßter Tribünenstrafe aber wieder zur Tat schreiten. Noch mehr als für seine schrillen Outfits und luxuriösen Autos steht der Mittelstürmer nämlich für Torgefahr im gegnerischen Strafraum.

Afrika-Cup statt Bundesliga

Seine Lust aufs Toreschießen wird der Gabuner auch beim Afrika-Cup vom 14. Januar bis zum 5. Februar in seinem Heimatland ausleben. „Er wird dort für Gabun antreten“, bestätigte Sportdirektor Zorc auf Anfrage. Dem Klub fehlt „Auba“ dann wohl in drei Bundesliga-Partien. Völlig d‘accord. 

Lesen Sie jetzt