Bakalorz versagen die Nerven - "Finale" in Stuttgart

2:2 gegen Halle

Fußball-Drittligist Borussia Dortmund II hat den Klassenerhalt vor dem letzten Spieltag in der eigenen Hand. Gegen Halle musste sich der BVB am Samstag nach einer intensiven Partie zwar mit einem 2:2 (1:1) begnügen, steht mit 38 Punkten aber derzeit auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz.

DORTMUND

von Von Florian Groeger

, 11.05.2013, 15:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

TEAM UND TORE
BVB II: Alomerovic - Hornschuh, Hübner, Meißner, Halstenberg - Bakalorz, Treude (59. Demirbay) - Hofmann, Ducksch (46. Ducksch), Durm - Knappmann
Tore: 1:0 Bakalorz (8.), 1:1 Knappmann (42., Eigentor), 1:2 Furuholm (50., Foulelfmeter), 2:2 Halstenberg (73.)
Zuschauer: 2079
Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier
Gelbe Karten: Alomerovic, Hofmann, Meißner, Benatelli / Benes, Furuholm
Gelb-Rote Karte: Hartmann (82., Meckern)
Bes. Vork.: Bakalorz verschießt Handelfmeter (83.)

Daher zeigte sich BVB II-Trainer David Wagner nach dem Schlusspfiff zufrieden: "Ich bin super einverstanden. Das war Dienstag reloaded. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht. Wir wollten ein Endspiel, das haben wir jetzt in Stuttgart. Wir müssen dort gewinnen, auf Unentschieden spielen ist eh kacke. Wir werden alles raushauen in dieser letzten Woche."Die von Wagner als "Halbfinale" titulierte Partie gegen Halle begann ganz nach dem schwarzgelben Geschmack: Jonas Hofmann bediente den in den letzten Wochen bärenstarken Marvin Bakalorz, der aus rund 18 Metern mit seinem schwächeren rechten Fuß den Hallenser Innenpfosten anvisierte - 1:0 (8.).

Die Gäste, die zum sicheren Klassenverbleib noch einen Punkt benötigten, setzten trotz des frühen Rückstands zwei Nadelstiche durch Timo Furuholm. Nach einem Solo zielte der Stürmer über das Dortmunder Tor (17.), deutlich knapper war es bei seinem ansehnlichen Hackentrick, der knapp am Pfosten vorbeitickte (31.). Der in die BVB-Startelf zurückgekehrte Tim Treude verzog auf der anderen Seite mit einem Versuch aus der Distanz (20.). Bitter, was sich dann drei Minuten vor der Halbzeit im Dortmunder Strafraum abspielte: Zunächst verursachte Erik Durm einen äußerst überflüssigen Eckball, die Hereingabe beförderte Christian Knappmann per Kopf zum 1:1 an Torhüter Zlatan Alomerovic vorbei ins eigene Tor (42.).  

Nach der Pause ließ der nächste Rückschlag nicht lange auf sich warten. Einen eher harmlosen Zusammenstoß zwischen Alomerovic und Furuhol wertete Schiedsrichter Weickenmeier als Foulspiel – den anschließenden Elfmeter verwandelte der Gefoulte sicher zum 1:2 (50.). Bei Müllers Kopfball verhinderte Alomerovic den dritten Gegentreffer (57.). Schwarzgelb flatterten nun etwas die Nerven.   Doch eine Standardsituation brachte den BVB zurück: Marcel Halstenberg zog aus knapp 30 Metern trocken ab - 2:2 (73.). Mit offenem Visier ging es in die letzte Viertelstunde. Durm schloss aus der zweiten Reihe ab, Hartmann – mit Gelb vorbelastet – sprang der Ball an den Arm. Folge: Platzverweis und Elfmeter! Bakalorz übernahm die Verantwortung, und schoss an die Latte (83.). Auch Durm versagten frei vor dem Gäste-Tor die Nerven (89.). Danach war Schluss.  

TEAM UND TORE
BVB II: Alomerovic - Hornschuh, Hübner, Meißner, Halstenberg - Bakalorz, Treude (59. Demirbay) - Hofmann, Ducksch (46. Ducksch), Durm - Knappmann
Tore: 1:0 Bakalorz (8.), 1:1 Knappmann (42., Eigentor), 1:2 Furuholm (50., Foulelfmeter), 2:2 Halstenberg (73.)
Zuschauer: 2079
Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier
Gelbe Karten: Alomerovic, Hofmann, Meißner, Benatelli / Benes, Furuholm
Gelb-Rote Karte: Hartmann (82., Meckern)
Bes. Vork.: Bakalorz verschießt Handelfmeter (83.)

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt