Baumi gegen Rosi: Köln-Trainer tippt auf den BVB - will aber nicht helfen

Redakteur
Zwei Trainer, die sich gut verstehen: Marco Rose (l.) und Steffen Baumgart. © imago / Revierfoto
Lesezeit

Wenn der eine den anderen „Baumi“ nennt, und der wiederum den anderen „Rosi“, dann ist das wohl ein Zeichen großer Zuneigung. BVB-Trainer Marco Rose und Steffen Baumgart, Coach des 1. FC Köln, mögen sich. Mehr sogar. Sie sind ziemlich beste Freunde, seitdem sie 2014 an der Hennes-Weisweiler-Akademie zusammen ihren Fußballlehrer gemacht haben. Doch trotz aller Wertschätzung für den anderen: Heute Abend ruht die Freundschaft.

FC-Trainer Steffen Baumgart tippt auf den BVB als Meister

Wie viel Steffen Baumgart seinem Kumpel in Dortmund zutraut, hat der Effzeh-Trainer schon vor der Saison klargemacht. Auf die Frage, wer in dieser Saison Deutscher Meister würde, antwortet der 50-Jährige als einziger aller Bundesliga-Trainer: „Ich tippe auf Dortmund.“

Nach den beiden 1:0-Erfolgen der Borussia gegen Arminia Bielefeld und beim FSV Mainz 05 und den Ausrutschern des FC Bayern (1:1 gegen Leverkusen und in Hoffenheim) haben sich die Wahrscheinlichkeiten für diesen Tipp durchaus wieder erhöht. Vor dem 27. Spieltag beträgt der Rückstand des BVB auf die Münchner nur noch vier Punkte. Borussia Dortmund ist plötzlich wieder mittendrin statt nur dabei, was den Titelkampf angeht.

BVB-Trainer Marco Rose warnt vor dem 1. FC Köln

Vor dem Duell gegen den BVB (heute, 19.30 Uhr, live auf DAZN) untermauerte Baumgart deswegen seine Aussage aus dem Sommer noch einmal. „Ich kann mir schon vorstellen, dass sie Meister werden“, sagte er auf der Pressekonferenz. Schob allerdings direkt sehr bestimmend hinterher: „Aber das heißt nicht, dass ich ihnen dabei helfe.“

Von Hilfe aus Köln geht auch sein Gegenüber Marco Rose nicht aus. Im Gegenteil. Er erwartet einen heißen Kampf. „Da wird einiges an Pressing, Intensität und Bereitschaft auf uns zurollen.“ Deswegen seien die gleichen Grundtugenden wie gegen Bielefeld und Mainz gefragt. „In Köln brauchen wir diese Basics zu 120 Prozent. Ohne das, in Köln, beim Baumi: keine Chance.“

50.000 Zuschauer beim Spiel zwischen Köln und dem BVB

Was im Umkehrschluss den 1. FC Köln vor 50.000 Zuschauern im RheinEnergieStadion erwartet, davon hat sich Baumgart am Mittwoch in Mainz selbst ein Bild gemacht. „Gefährlich macht sie, dass sie sehr gute Einzelspieler haben und dass sie sehr gut und kompakt verteidigen.“

Trotz der Dortmunder Qualitäten machte „Baumi“ abschließend aber noch einmal deutlich: „Ich will dieses Spiel gewinnen.“ Natürlich wegen der drei Punkte. „Vielleicht aber auch, weil ich gegen Rosi noch kein Spiel gewonnen habe.“