© imago / RHR-Foto
Meinung

Bei Bellingham kann man nur noch staunen – einige BVB-Spieler müssen sich hinterfragen

Auch das BVB-Spiel gegen Ingolstadt zeigt: Über die Anführer-Qualitäten eines Jude Bellingham kann man nur noch staunen. Einige andere Spieler müssen sich hingegen hinterfragen.

Amtierender Pokalsieger empfängt Zweitliga-Schlusslicht, das ist eine Konstellation, bei der der haushohe Favorit eigentlich nur verlieren kann. Dass der BVB erst in der 71. Minute dafür sorgte, dass dieses Szenario nicht zum Tragen kam, ändert nichts am hochverdienten Erfolg des Bundesligisten, der Geduld bewies und nicht unruhig wurde, als sich der Knoten auch nach der torlosen ersten Hälfte zunächst nicht lösen wollte.

Hazard und Brandt machen beim BVB auf sich aufmerksam

Felix Passlack ist beim BVB derzeit komplett außen vor

BVB-Leihgabe Reinier spielt zu wenig zielführend

Wann kehrt BVB-Mittelfeldspieler Giovanni Reyna zurück?

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.