BVB-Erleichterung bei Marco Rose und Marco Reus nach dem 3:1 in Bielefeld. © dpa
Meinung

Bielefeld ist kein Maßstab für den BVB: Mentalitätsfrage wird später beantwortet

Borussia Dortmund kehrt gegen Bielefeld in die Erfolgsspur zurück. Die Arminia ist jedoch kein Maßstab für den personell arg gebeutelten BVB. Die Mentalitätsfrage wird später beantwortet.

Genau so sachlich, wie Marco Rose am Freitag den verletzungsbedingten Ausfall dreier weiterer Stammspieler moderierte und den erneuten Schlag ins personelle Kontor einfach als das akzeptierte, was er war, nämlich eine unverrückbare Tatsache, der man sich stellen muss, so sachlich fiel nach dem 3:1 in Bielefeld auch seine Analyse des Spiels aus: „Reaktion gezeigt“, meinte der 45-Jährige, das war seine Überschrift über eine Partie, die nach dem bedenklichen Auftritt vom Dienstag zum Charaktertest auserkoren worden war.

Die Devise von BVB-Trainer Rose lautet: „Nicht rummjammern“

Der BVB ist Bielefeld trotz zahlreicher Ausfälle überlegen

Das 3:1 in Bielefeld ist für den BVB allenfalls ein erster kleiner Schritt

Umfrage

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.