Boateng-Transfer geplatzt

DORTMUND In Überlebensgröße ist Jürgen Klopp (41) längst Dortmunder. Gebannt auf Papierposter wirbt der neue BVB-Trainer seit Tagen um Dauerkartenkunden. Unter anderem mit dem Slogan „Neuer Trainer – Neue Karte! Lass Dir Deinen Stammplatz nicht wegnehmen.“

von Von Sascha Fligge

, 01.07.2008, 17:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Begehrt: Tottenhams Kevin Prince Boateng.

Begehrt: Tottenhams Kevin Prince Boateng.

Der Werbetext könnte zum Leitfaden von Klopps Saisonvorbereitung werden, die am Mittwoch (15 Uhr) mit einer Show-Einheit im Signal Iduna Park startet. Bereits am Mittag will der langjährige Mainzer seine Profis in Brackel begrüßen und sie einschwören auf ein hartes Ausscheidungsrennen um die Stammplätze. Mit dabei sein werden die Neuzugänge Tamas Hajnal (Karlsruhe/1,25 Millionen Euro Ablöse), Felipe Santana (Figueirense/2,1 Mio.), Patrick Owomoyela (Bremen/ 2,3 Mio.) und Neven Subotic ( Mainz/4 Mio.). Alleine sechs Innenverteidiger stehen im vorläufigen Kader. Bislang scheiterten alle Versuche, sich von überzähligem Personal zu trennen. Der Dortmunder an sich ist auf dem Markt nicht attraktiv. Jürgen Klopp steht für die Hoffnung auf einen Weg aus der sportlichen Depression und für den Stimmungswandel – wie schon so viele Trainer vor ihm. Nach guter Laune suchte man bei der BVB-Führungscrew am Dienstag aber vergeblich. Das mag zum einen daran gelegen haben, dass sich Wunsch-Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng (21, Tottenham) dem Ligakonkurrenten VfB Stuttgart anschließen will. „Er wird definitiv nicht zu uns wechseln“, bestätigte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber RuhrNachrichten.de auf Anfrage. Zum anderen war aber auch der Ärger über den Liga-Spielplan groß. „Es ist sehr unglücklich, die Saisonhöhepunkte München und Schalke am vierten Spieltag hinter sich zu haben“, betonte Zorc.

Retourkutsche

Insider werten die Terminierung des Bayern-Spiels als Retourkutsche der Deutschen Fußball Liga (DFL). Die hatte sich vehement gegen das als „Supercup“ titulierte Spiel zwischen Meister München und Pokalfinalist Dortmund am 23. Juli gewehrt. Durch die zeitnahe Liga-Ansetzung verliert der „Supercup“ nun deutlich an Wert. 

  • Fehlen werden beim Trainingsstart die EM-Teilnehmer Mladen Petric und Robert Kovac sowie der Paraguayer Nelson Valdez (spielte in der WM-Qualifikation). Rückkehrer Nuri Sahin muss wegen einer Knieverletzung noch ca. eine Woche pausieren.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt