Borussen beim 0:0 zu harmlos in der Spitze

Dritte Liga

DORTMUND Schwarzgelb im Glück – der erste Punkt in der 3. Liga ist erobert. Aber Borussia Dortmund II hatte Dienstag Abend gegen Eintracht Braunschweig Schwerstarbeit zu verrichten, ehe das 0:0 Bestand hatte.

von Von Harald Gehring

, 28.07.2009, 22:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lasse Sobiech (l.) klärt vor Dennis Kruppke.

Lasse Sobiech (l.) klärt vor Dennis Kruppke.

Die Schwachpunkte im Dortmunder Spiel waren schnell ausgemacht. Christopher Kullmann, der einen schweren Stand gegen Braunschweigs Innenverteidigung hatte und nahezu wirkungslos spielte, aber auch sein Nebenmann Sebastian Hille, der wohl deutlich mehr Ballkontakte hatte, jedoch ohne Chance blieb. So fehlte fast allen BVB-Aktionen die Durchschlagskraft. Die Spitzen traf jedoch keineswegs die Alleinschuld. Die Hilfe aus dem Mittelfeld fiel viel zu mager aus, weil Sebastian Tyrala gegen Damir Vrancic nur wenig zu bestellen hatte.  

„Braunschweig verfügt eben über eine starke Defensive, die kaum Chancen zuließ“, sagte BVB-Trainer Theo Schneider. Da der überraschend eingesetzte Sven Bender kaum Impulse nach vorn gab, geriet Borussias Offensive zusehends ins Stocken.Davon profitierte Eintracht Braunschweig. BVB-Innenverteidiger Lasse Sobiech musste gegen Calamita klären (22.), Vrancics Freistoß segelte am BVB-Tor vorbei (31.). Nach der Pause ein ähnliches Bild – die Borussen mühten sich nach Kräften, aber Braunschweig dominierte.

Den Torschrei hatten die Eintracht-Fans bereits auf den Lippen, als Calamita nach einer Kruppke-Flanke köpfte (66.). BVB-Keeper Höttecke parierte, doch die Gäste sahen den Ball hinter der BVB-Torlinie. Schiedsrichter Guido Winkmann entschied anders – es blieb beim 0:0.Die Schrecksekunden verrannen nur schleppend. Höttecke rettete gegen Dogan, Danneberg köpfte den Abpraller an die BVB-Torlatte (80.). Uwe Hünemeiers Kopfball (82.) und Marcus Piosseks Konter (89.) hätten das scheinbar Unmögliche fast noch wahr werden lassen für die Borussen. Aber eben nur fast. Es blieb beim 0:0. 

: Höttecke - Koch, Hünemeier, Sobiech, Vrzogic - Piossek, Bender, Boztepe (84. Eggert) - Tyrala - Kullmann (76. Ginczek), Hille (67. Sadrijaj

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt