Anzeige


Borussen bleiben nach 2:3 im Tabellenkeller

BVB II unterliegt Sandhausen

DORTMUND Alles wie gehabt bei den Amateuren von Borussia Dortmund. Auch in Sandhausen zog das Team mit mit einem Treffer Unterschied den Kürzeren und bleibt damit im Tabellenkeller stecken.

von Von Claus Weber

, 18.10.2009, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nedim Hasanbegovic (r.) im Duell mit Sandhausens Sreto Ristic.

Nedim Hasanbegovic (r.) im Duell mit Sandhausens Sreto Ristic.

Seinen Humor hatte Theo Schneider trotz der 2:3-Niederlage im Drittliga-Spiel beim SV Sandhausen nicht verloren. „Wir haben unsere Serie gehalten“, sagte der Trainer der Dortmunder Reserve, „wenn wir verlieren, dann mit einem Tor Unterschied.“ Die Schlussphase hatte den BVB-Coach milde gestimmt. Denn mit ihren beiden Treffern in der 78. und 86. Minute gestalteten Sebastian Hille und Mehmet Boztepe die Niederlage in Nordbaden noch einigermaßen erträglich. „Nach der Anfangsphase sah es fast schon nach einem Debakel aus“, musste Schneider zugeben, „die erste Halbzeit war die bislang schlechteste in dieser Saison.“ Dortmund hatte zwar die erste gute Chance, als Christopher Kullmann die Innenlatte traf (6.), doch danach wurden der Aufsteiger regelrecht überrollt. Dorn schraubt sein Torkonto auf zehn Saisontore Regis Dorn, Sandhausens Schütze vom Dienst, köpfte erst nach einer Flanke von Pinto ungehindert ein (10.) und schraubte sein Torkonto 20 Minuten später mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf nun schon zehn Saisontreffer in die Höhe. Dazwischen lag noch das 2:0 durch einen schönen Kopfball von Streto Ristic (14.). „Wir waren völlig indisponiert, vor allem auf den beiden Außenpositionen“, ärgerte sich Schneider, „bei den ersten beiden Toren haben wir gar nicht gestört, so dass die Sandhäuser seelenruhig flanken und einköpfen konnten.“  Der Coach reagierte und brachte zur Pause Oscislawski und Götze für Vrzogic und Koch. Mit ihnen wurde es besser, und fast hätten die Borussen das Ruder noch herumgerissen. „Ich habe an die Mannschaft appelliert, ich wollte eine Reaktion sehen“, sagte Schneider. Doch die beiden Treffer von Hille, der einen Abpraller vom Pfosten eindrückte (78.), und Boztepe, der einen Weitschuss aus der Drehung ins Tordreieck hämmerte (86.), kamen zu spät. Wichtiges Heimspiel gegen Bayern II am Samstag „Die Sandhäuser haben in der zweiten Halbzeit nur noch verwaltet“, sagte Theo Schneider, „aber wir haben uns auch viel mutiger präsentiert.“ Auf diese zweite Halbzeit könne er aufbauen, sagte der Coach, für das wichtige Heimspiel am Samstag gegen Bayern II – ein vielleicht schon vorentscheidendes Spiel im Kampf um den Klassenverbleib.

Sandhausen: Gurski – Bindnagel (57. Fischer), Schuon, Kirsch, - Mintzel – Fießer  – Pinto, Hillenbrand, Schauerte – Ristic, Dorn.Dortmund II: Höttecke, Koch (46. Oscislawski), Sobiech, Hünemeyer, Vrzogic (46. Götze) – Hasanbegovic – Piossek (70. Boztepe), Tyrala,  Hille – Kullmann, Ginczek.Zuschauer: 2100Tore: 1:0 Dorn (10.), 2:0 Ristic (14.), 3:0 Dorn (30.), 3:1 Hille (78.), 3:2 Boztepe (86.).Gelbe Karten: Bindnagel, Kirsch – Hille.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt