Borussias A-Junioren im Endspiel um Meisterschaft

U19 triumphiert in München

Die beiden Jungprofis Christian Pulisic und Felix Passlack lassen mit ihren Treffern den Traum vom Titel weiter leben. Borussia Dortmunds A-Junioren stehen erstmals nach 2009 wieder im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Den 1:2-Aussetzer vom Dienstag im Signal Iduna Park konterte das Team von Trainer Hannes Wolf im Halbfinal-Rückspiel am Montagnachmittag beim TSV 1860 München mit einem verdienten 2:0 (1:0)-Triumph.

DORTMUND

, 17.05.2016, 13:09 Uhr / Lesedauer: 2 min
Borussias A-Junioren im Endspiel um Meisterschaft

Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.

„Wir haben aus dem Negativerlebnis eine Kraft entwickelt, die uns getragen hat. Jeder hat sich zerrissen. Die taktischen Umstellungen haben gegriffen“, stellte ein überglücklicher Wolf seiner Elf ein Riesenkompliment aus. Zum Finale gastiert der BVB nun am 29. Mai um 13 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion bei der TSG Hoffenheim, die sich nach dem 3:1 daheim auch in der zweiten Partie bei Werder Bremen mit 2:0 durchsetzte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

U19, Halbfinal-Rückspiel: TSV 1860 München - BVB 0:2 (0:1)

Bilder der U19-Partie zwischen dem TSV 1860 München und Borussia Dortmund.
16.05.2016
/
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic
Bilder der U19-Partie 1860 München gegen BVB.© Foto: Lackovic

Von Beginn an versuchte der Westmeister vor 2500 Besuchern in Heimstetten, den unbefriedigenden Auftritt aus dem Hinspiel zu korrigieren. Sofort übernahmen die Schwarzgelben die Kontrolle über das Geschehen, allerdings ohne blindlings zu agieren. Die Gastgeber begegneten dem mit einer anfangs sicheren Defensivarbeit, zudem darauf bedacht, immer wieder Nadelstiche zu setzen. Der Löwen-Plan wäre in der 13. Minute fast belohnt worden, doch Ugur Türk verfehlte knapp. Danach allerdings steigerte sich die Dominanz der Borussen.

Während der Süd/Südwest-Vize bis zur Pause einzig mit zwei Fernschüssen noch einen Hauch von Gefahr zu versprühen wusste, münzte der BVB seine Überlegenheit in glasklare Chancen um. Dario Scuderi vergab nach maßgenauer Vorarbeit von Christian Pulisic, nur wenig später Kapitän Felix Passlack völlig freistehend.Das überfällige 1:0 markierte schließlich Pulisic auf Zuspiel von Passlack in der 31. Minute. Nur wenig später verfehlte Scuderi den zweiten Treffer und eine mögliche Vorentscheidung knapp. Die Dortmunder Führung zur Pause dank einer unübersehbar höheren individuellen Qualität und der besseren Spielanlage war hochverdient.

Großer Druck verflogen

Nach dem Wiederanpfiff fanden die 60er allmählich ins Spiel zurück. Der ganz große Borussen-Druck war verflogen. Die Partie entwickelte sich nun bei strömendem Regen zu einem offenen Schlagabtausch, wobei glasklare Abschlussmöglichkeiten vor beiden Gehäusen nicht mehr zu verzeichnen waren. Bis kurz vor Schluss, als erst TSV-Angreifer Julian Justvan den Ausgleich verfehlte und im Gegenzug Passlack schwarzgelben Riesenjubel auslöste. Nach einem Kopfballduell zwischen Löwen-Keeper Maximilian Engl und Janni-Luca Serra verwertete Dortmunds Impulsgeber den „zweiten Ball“ technisch hochwertig zum entscheidenden 2:0. „Wir haben ein geiles Team, werden auf der Rückfahrt noch ein wenig feiern, aber morgen wird dann wieder trainiert“, sieht Passlack den Weg noch nicht beendet.

BVB: Reimann – Scuderi (71. Amenyido/82. Arweiler), El-Bouazzati, Pieper, Schumacher – Dietz, Burnic – Passlack, Pulisic, Larsen (90. Sauerland) – Serra.
Tore: 0:1 Pulisic (31.), 0:2 Passlack (88.).
Zuschauer: 2500

Lesen Sie jetzt