Anzeige


BVB-Adventskalender: Die „Erbse“, sein Walzer und Borussia Dortmund

23. Dezember

Den BVB-Walzer singen die Fans im Signal Iduna Park gern. Zurück geht das Lied auf Peter Erdmann, besser bekannt als „Erbse“. Teil 23 unseres Adventskalenders.

Dortmund

, 23.12.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
2017 gedachten die BVB-Fans auf der Südtribüne mit einem Banner dem verstorbenen Peter „Erbse“ Erdmann.

2017 gedachten die BVB-Fans auf der Südtribüne mit einem Banner dem verstorbenen Peter „Erbse“ Erdmann. © imago

Vieles ist in diesem Jahr anders. Fans dürfen nicht ins Stadion, die Weihnachtsmärkte fallen größtenteils aus, doch eines sollte bleiben: Die wachsende Vorfreude aufs Fest. Damit das gelingt, haben wir uns etwas für die BVB-Fans ausgedacht. 24 kleine Geschichten im schwarzgelben Gewand. Heute: die Geschichte des „BVB-Walzers“.

Als die BVB-Fans Robert Blanco ausbuhten, sprang „Erbse“ ein

Manche Geschichten, die das Leben so schreibt, sind mehr als nur kurios. So auch die von der „Erbse“ und dem Walzer. „Erbse“ war eigentlich Peter Erdmann und verstarb 2017 im Alter von 66 Jahren in Thailand. Aber durch den „BVB-Walzer“ ist er bei den schwarzgelben Fans unsterblich geworden. Das Lied, das bei den Heimspielen regelmäßig gesungen wird, geht nämlich auf ihn zurück.

Doch wie kam es dazu? Es ist der 30. Dezember 1976, als die Zuschauer auf der Abschlussfeier eines Hallenturniers in der Westfalenhalle Schlager-Star Roberto Blanco eiskalt ausbuhen. Doch der BVB hat Glück, denn Erdmann springt spontan ein und sein Vortrag des „BVB-Walzers“ bringt die Halle zum Kochen.

Einer der ältesten Fangesänge beim BVB

Die Textzeile wie „Ist die Meisterschaft geschafft, zieh’n wir hin zum Borsigplatz“ auf die Melodie des Schneewalzers sind jedem Fan auf der Südtribüne bekannt und zusammen mit „Heja BVB“ wohl die ältesten schwarzgelben Fangesänge.

Erdmann gehörte übrigens zu den ersten Gründern eines BVB-Fanclubs und war sogar Vorsänger auf der Süd. Doch nachdem Hooligans unter anderem mehrfach seine Kneipe „Zum Kügelchen“ zerstört hatten, verließ er 1987 frustriert die Stadt. Nach 25 Jahren kehrte er aber in die BVB-Familie zurück und trat sogar bei verschiedenen Veranstaltungen auf. So kam wieder zusammen, was zusammen gehörte: Die „Erbse“, sein Walzer und Borussia Dortmund.

Die Geschichten für unseren Adventskalender stammen aus dem Buch „Borussia Dortmund für Klugscheißer“ von Sascha Staat, ISBN: 978-3837521665.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt