BVB bis zur Winterpause ohne Tamas Hajnal

Verletzungssorgen

DORTMUND Nach den Ausfällen von Tinga und Sebastian Kehl muss der BVB den nächsten personellen Rückschlag hinnehmen. Mittelfeldspieler Tamas Hajnal fällt mit einer Bänderverletzung am Sprunggelenk höchstwahrscheinlich für den Rest der Hinrunde aus. Auch um eine Operation kommt der Ungar nicht herum.

von Von Sascha Fligge

, 13.10.2009, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tamas Hajnal (r.) fällt bis zur Winterpause aus.

Tamas Hajnal (r.) fällt bis zur Winterpause aus.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc (47) verwies am Nachmittag beim Redaktionsbesuch zwar noch auf anstehende Untersuchungen, äußerte aber bereits den Verdacht, „dass Hajnal in diesem Jahr nicht zurückkehren wird“. Der Spielmacher, dessen Gestaltungs-Motor in den ersten Monaten der Liga-Saison stark gestottert hatte (0 Tore, 0 Vorlagen, Notenschnitt: 4,14), machte gestern Abend im Gespräch mit unserer Zeitung einen niedergeschlagenen Eindruck: „Ich bin heute noch zu einem Bänderspezialisten gefahren und habe gehofft, dass ich um eine OP herumkomme. Aber ich muss mich definitiv am Donnerstag unters Messer legen.“ Der Eingriff wird in Belgien bei einem Operateur vorgenommen, der schon Hajnals Berater Marc Wilmots zu dessen aktiver Zeit behandelt hat. „Ein Band, das die Sehnen im Sprunggelenk stabilisiert“, so Hajnal, „ist abgerissen. Und mit ihm ein Stück Knochen. Nach der OP werde ich mindestens vier Wochen an Krücken gehen müssen.“

Trainer Jürgen Klopp (42) ist vor dem Derby gegen Bochum am Sonntag folgerichtig – abermals – zu Mittelfeld-Umbaumaßnahmen im großen Stil gezwungen. „Gegen Gladbach“, sagt er, „haben wir mit den erfahrenen Tinga (Leisten-Zerrung, d. Red.) und Hajnal begonnen, am Sonntag werden beide nicht dabei sein, in Sebastian Kehl fehlt unser Kapitän – und ich weiß noch gar nicht, ob die Nationalspieler beschwerdefrei zurückkehren.“ Am Donnerstag erwartet Klopp die Offensiv-Akteure Dimitar Rangelov (26, Bulgarien) und Jakub Blaszczykowski (23, Polen) in Dortmund, tags darauf soll der Paraguayo Nelson Valdez (25) erscheinen. Den bereits wieder beim BVB weilenden U20-Nationalspieler Sven Bender (20) plagen – Nomen est omen – Bänderprobleme im Sprunggelenk. Gestern konnte der Mittelfeldspieler nur regenerativ trainieren, ab heute soll er volle Umfänge absolvieren. Klopp betont: „Er ist fest eingeplant!“ Wie beim 1:0 in Gladbach wird Bender im Mittelfeld die Kehl-Rolle übernehmen.

Ob es im Derby einen Eins-zu-Eins-Ersatz für Hajnal geben wird, ließ der Trainer gestern offen. „Wir können personell handeln oder das System verändern“, sagte er kryptisch und äußerte die Hoffnung, das Publikum werde der angespannten Personallage atmosphärisch Rechnung tragen. „Vielleicht“, meinte Klopp, „erwartet man jetzt nicht Überragendes, sondern nur harte Arbeit.“ Der verletzte Hajnal erwartet vor allem viel von sich selbst: „Ich will stärker sein als je zuvor, wenn ich zurück bin“, sagt er.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt