BVB-Boss Watzke: "Marco Reus liegt voll im Plan"

Pressekonferenz in Kirchberg

Für die Profi-Mannschaft von Borussia Dortmund beginnt am Donnerstag das Trainingslager Kirchberg. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist bereits vor Ort und äußerte sich am Mittwoch über den Gesundheitszustand von Marco Reus, die Transferperiode und den bevorstehenden Abgang von Neven Subotic. Hier gibt es das Video.

DORTMUND

, 13.07.2016, 17:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hans-Joachim Watzke über...

...Marco Reus: „Es gibt nichts Negatives zu berichten. Marco liegt voll im Plan. Er braucht vier Wochen, um individuell an die Mannschaft heranzurücken. Zwischen dem 10. Und 15. August soll Marco wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.“  

...die Neuzugänge: „Sebastian Rode ist ein gestandener Bundesligaspieler. Ousmane Dembele ist erst 19 Jahre alt, wir wollen ihn nicht mit Erwartungen überfrachten. Aber wir wissen, was er kann. Die Bundesliga kann sich auf ihn freuen. Jetzt ist noch Mikel Merino dabei und dann freuen wir uns natürlich über unseren neuen Europameister Raphael Guerreiro.“

...die bisherigen Transfers: „Wenn du drei Spieler dieses Kalibers verlierst, ist das natürlich nicht unproblematisch. Der Trainer hat von einer 'riskanten Situation' gesprochen, ich würde es eher ambitioniert nennen. Wir haben eine Menge an Entwicklungspotenzial verpflichtet und dieser Weg ist alternativlos. Wir fühlen uns gut gerüstet, brauchen aber auch Geduld. Der Beginn kann holprig werden. Aber ich bin davon überzeugt, dass es uns gelingen wird, auch in den kommenden Jahren wieder eine starke Mannschaft zusammenzustellen.“  

...noch zu erwartende Wechsel: „Wir haben ja schon neun Transfers gemacht – drei Spieler abgegeben und sechs neu dazugeholt. Das ist bereits mehr, als wir sonst gemacht haben. Trotzdem werden da auf beiden Seiten sicherlich noch weitere Transfers hinzukommen.“ 

...Neven Subotic: „Ich kann verstehen, dass Neven öfter spielen möchte. Das hat bei uns zuletzt nicht mehr geklappt. Deshalb suchen wir da nach einer Lösung. Es wird immer ein enges Verhältnis zu ihm geben und ich bin sicher, dass er auch in Zukunft öfter bei uns vorbeischauen wird. Wir werden ihn dann auch gebührend verabschieden - Neven hat eine Epoche bei Borussia Dortmund mitgeprägt.“  

...die Strafe durch den DFB: „Das Problem ist schwer zu lösen. Du wirst keine komplette Prävention gegen Pyrotechnik gewährleisten können. Da gilt es, Überzeugungsarbeit zu leisten und den ein oder anderen zur Besinnung zu bringen und immer wieder an die Vernunft zu appellieren.“

Jetzt lesen

...den Trainingsstandort Kirchberg: „Wir fühlen uns hier in Kirchberg rundum wohl. Wir freuen uns, wieder hier zu sein und waren immer gut vorbereitet, wenn wir hier waren.“  

...die Länge der Transferperiode: „Ich glaube nicht, dass man innerhalb der UEFA zu dem Schluss kommt, die Transferperiode zu verkürzen. Ich persönlich fände es grundsätzlich aber nicht schlecht.“  

...die aufgeblähte EM: „Ich fand die Qualität früher, als bei der EM nur 16 Mannschaften dabei waren, teilweise besser als bei Weltmeisterschaften. Unter der Aufstockung auf 24 Mannschaften hat die Qualität merklich gelitten. Die Leistung von Deutschland war okay, da muss man sich nicht für schämen. Aber es war auch nicht so, dass irgendwer Girlanden aufhängen müsste.“

Jetzt lesen

 

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt