BVB-Defensive versinkt im Chaos - Dortmunder Offensive stellt Rekord ein

rn09 Fakten

Verkehrte Welt beim BVB: Während die Defensive im Chaos versinkt, stellt die Dortmunder Offensive einen Bundesliga-Rekord ein. Die 09 Fakten.

Leverkusen

, 10.02.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Ein Doppelpack, den niemand braucht: Borussia Dortmund hat zum ersten Mal seit knapp elf Monaten wieder zwei Pflichtspiele in Serie verloren. Für den BVB war das 3:4 in Leverkusen die vierte Niederlage dieser Bundesliga-Saison - so viele wie in der kompletten vergangenen Saison.

Anzeige



02.) Die Februar-Depression: Im Februar können keine Titel gewonnen werden, aber verloren - das musste der BVB zuletzt schmerzhaft erfahren. Dortmund hat saisonübergreifend nur zwei der vergangenen elf Pflichtspiele im Februar gewonnen.


03.) Wer 1:0 führt, der stets … : Die Favre-Elf verspielte zum sechsten Mal in dieser Bundesliga-Saison eine Führung (vier Remis, zwei Niederlagen). 14 Punkte wurden so noch abgegeben. Dortmund hat auf fremden Plätzen nun eine ausgeglichene Bilanz mit vier Siegen, drei Remis und vier Niederlagen.


04.) Eine Flut an Gegentoren: Dortmund blieb nur in einem der vergangenen sieben Pflichtspiele ohne Gegentor. Insgesamt kassierte der BVB in diesen Partien 16 Gegentreffer, im Schnitt über zwei pro Spiel. Insgesamt sind es nun schon 32 Gegentore - so viele wie Aufsteiger Union Berlin.

BVB-Defensive versinkt im Chaos - Dortmunder Offensive stellt Rekord ein

© Deltatre

05.) Dortmunder Offensive ragt heraus: 59 BVB-Tore sind ein neuer Vereinsrekord nach 21 Spieltagen - der alte Rekord stammte aus der Saison 1963/64 (58 Tore). Die Schwarzgelben erzielten in den ersten vier Rückrundenspielen 18 Tore und stellten damit den Bundesliga-Rekord ein (Mönchengladbach 1973/74 und Bayern 1983/84 ebenfalls 18 Treffer).


06.) Hummels trifft immer: Mats Hummels ist der einzige Spieler, der in den vergangenen zwölf Bundesliga-Spielzeiten immer mindestens einmal getroffen hat. 15 seiner 23 Bundesliga-Tore erzielte er per Kopf. Für den BVB war es sein erstes Tor seit April 2016 (Europa League gegen Liverpool) und sein erstes Bundesliga-Tor seit Dezember 2015 (gegen Frankfurt).


07.) Eine BVB-Premiere: Emre Can erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit Mai 2014 (für Leverkusen in Frankfurt). Insgesamt war es sein fünfter Treffer - erstmals traf er von außerhalb des Strafraumes und erstmals mit rechts. Der Allrounder traf mit seinem ersten Torschuss im BVB-Trikot.

BVB-Defensive versinkt im Chaos - Dortmunder Offensive stellt Rekord ein

© Deltatre

08.) Guerreiro und Leverkusen: Linksverteidiger Raphael Guerreiro war beim BVB am häufigsten am Ball (94), war an zwei der drei Tore beteiligt (Tor und Assist) und gewann 69 Prozent seiner Zweikämpfe. Der Portugiese erzielte zwei seiner vier Saisontore in der Rückrunde (zuvor gegen Köln) und zwei seiner vier Treffer gegen Leverkusen.


09.) (K)eine Systemfrage: Dortmund spielte gegen Leverkusen in einem 4-2-3-1-System und damit erstmals seit Ende November wieder mit Viererkette (zuvor in der Champions League beim FC Barcelona bzw. in der Bundesliga gegen den SC Paderborn).

Lesen Sie jetzt