BVB-Duell in der Nations League steht an –Thomas Meunier regt sich auf

Nationalmannschaft

Im Rahmen der Nations League kommt es auch zu BVB-Duellen, den Auftakt machen Dänemark und Belgien. Thomas Meunier ist davon gar nicht begeistert.

Dortmund

, 05.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die BVB-Profis Thomas Meunier (l.) und Axel Witsel sind für die belgische Nationalmannschaft im Einsatz. (Archiv)

Die BVB-Profis Thomas Meunier (l.) und Axel Witsel sind für die belgische Nationalmannschaft im Einsatz. (Archiv) © picture alliance/dpa

Das erste direkte BVB-Duell der aktuellen Nations-League-Saison steht an. Am Samstagabend (20.45 Uhr) treffen Thomas Meunier, Axel Witsel und Thorgan Hazard mit der belgischen Nationalmannschaft auf Thomas Delaney mit Dänemark. Im Vorfeld der Partie wetterte Meunier bereits ordentlich gegen den Wettbewerb.

BVB-Duell in der Nations League: Delaney gegen Witsel, Hazard und Meunier

Während andere BVB-Nationalspieler schon im Einsatz gewesen sind, waren Thomas Meunier, Axel Witsel und Thorgan Hazard sowie Thomas Delaney bislang noch zum Zuschauen verdammt. Deutschland mit Emre Can und Julian Brandt, der nur auf der Bank saß, spielte am Donnerstag 1:1 gegen Spanien, Manuel Akanji war ebenfalls an diesem Tag mit der Schweiz im Einsatz und unterlag der Ukraine mit 1:2. Auch BVB-Stürmer Erling Haaland durfte schon in der Nations League ran, erzielte bei der 1:2-Niederlage gegen Österreich am Freitagabend sogar sein erstes Tor für die norwegische A-Nationalmannschaft.

Am Samstag dürfen nun also auch die Belgier und die Dänen ran, starten direkt mit einem BVB-Duell in die Nations League. Wobei von „dürfen“ gar keine Rede sein kann aus Sicht von BVB-Neuzugang Thomas Meunier. Der wetterte nämlich vorab ordentlich gegen den anstehenden Wettbewerb.

BVB-Profi Thomas Meunier wettert gegen die Nations League

„Ich bin kein Fan davon, das ist zu künstlich und nur für´s Business. Das sind nur weitere Spiele im Kalender, und am Ende bekommt man einen Pokal – genial...“, sagte Meunier auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, wie das deutschsprachige belgische Medium Grenzecho berichtet. Meunier halte den Terminkalender demnach ohnehin für zu voll, ein weiterer Wettbewerb ist in seinen Augen offenbar kontraproduktiv.

Belgiens Nationaltrainer Roberto Martinez hielt dagegen und freut sich auf die anstehenden Duelle. „Ich verstehe, dass viele Spieler aktuell vollbeschäftigt sind. Aber ich bin mir auch sicher, dass Thomas (Meunier, Anm.d.R.) am Ende seiner Karriere bestimmt gerne auf einen Gewinn der Nations League zurückblicken würde“, sagte er. „Als Coach mag ich keine Freundschaftsspiele. Ja, man kann dort seine jungen Spieler testen, aber es kommt nicht das richtige Gefühl auf, da es um nichts geht. Man bekommt nicht die wichtigen Informationen über die Mannschaft. Deswegen ist die Nations League für mich ein fantastisches Turnier“, so der belgische Nationaltrainer.

Weitere BVB-Duelle in der Nations League stehen an

Das Spiel zwischen Dänemark und Belgien bildet übrigens nur den Auftakt weiterer BVB-Duelle im Rahmen der Nations League. Am Sonntag, 6. September, 20.45 Uhr, treffen Manuel Akanji mit der Schweiz sowie die beiden deutschen Nationalspieler Emre Can und Julian Brandt aufeinander, am Dienstag, 8. September, ebenfalls 20.45 Uhr, wird Jadon Sancho im englischen Trikot zudem versuchen, durch die dänischen Reihen rund um Thomas Delaney zu wirbeln.

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt