Traf gegen Frankfurt ins eigene Tor: BVB-Linksverteidiger Nico Schulz (M.). © imago / Jan Huebner
Borussia Dortmund

BVB-Einzelkritik: Hummels ist überall – Schulz und Hazard sind Totalausfälle

Der BVB muss sich trotz eines omnipräsenten Hummels auf eine Saison ohne Champions League einstellen. Beim 1:2 gegen Frankfurt sind Schulz und Hazard Totalausfälle. Die Einzelkritik.

Ein Eigentor, Chancenwucher und eine konteranfällige Spielanlage: Der BVB vergeigt das „Endspiel“ gegen Eintracht Frankfurt und muss seine Hoffnungen auf die Champions League nach dem 1:2 und sieben Punkten Rückstand auf Platz vier wohl begraben. Die Einzelkritik:


Marwin Hitz:
Die Nummer eins bis auf Weiteres, sein 13. Startelfeinsatz hintereinander. Im hohen Bogen flog die Kugel von Nico Schulz ins hintere Toreck, da war nichts zu machen für den Schweizer Schlussmann (11.). Hatte sonst wenig Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Note: 3,0

Umfrage

Bundesliga, 27. Spieltag: BVB – Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.