BVB-Fans erinnern an den 1997er-Triumph gegen Juve

Beeindruckende Choreographie

Den Witz des Tages hatte sich Jürgen Klopp für das Ende der Pressekonferenz am Dienstag aufgehoben. Als Champions-League-Sieger, sagte der BVB-Trainer, müsse man "nicht mehr arbeiten. Das sieht man ja an Michael Zorc und Lars Ricken." Letzterer stand 24 Stunden später wieder im Mittelpunkt - als Hauptcharakter der beeindruckenden BVB-Choreographie.

DORTMUND

, 18.03.2015, 23:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Fans erinnern an den 1997er-Triumph gegen Juve

Die BVB-Helden aus dem Jahr 1997 (v.l.): Karl-Heinz Riedle, Lars Ricken und Ottmar Hitzfeld.

Die rund 15.000 Dortmunder Anhänger auf der Südtribüne bildeten als Grundlage sieben gelbe und sechs schwarze Streifen. Als dann die beiden Teams den Rasen betraten, gesellte sich ein Banner hinzu, auf dem ein legendärer Spruch geschrieben stand: "Ricken …. lupfen jetzt ….. jaaaaaaaa!".  

Gesprochen im Mai 1997 - vom in Dortmund weniger geliebten Marcel Reif - nach dem entscheidenden Treffer im Finale der Königsklasse. Der BVB besiegte Juve in München mit 3:1.

Eine ähnliche Euphorie sollte am Mittwochabend im ausverkauften Signal Iduna Park entfacht werden - doch Carlos Tevez zerstörte schon in der dritten Minute alle Hoffnungen auf den Einzug ins Viertelfinale.

Lesen Sie jetzt